Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
Annemarie Leis engagiert sich mit Herz, Fantasie und Einsatzfreunde

Bei der Übergabe des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten (von links): Pfarrer Dominik Zitzler, Dekan Andreas Straub, Pater Christoph Lentz, die Geehrte Annemarie Leis, ihre Schwester Petra Leis, Landrat Hans-Joachim Weirather, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Mindelheim Thomas Schnabel und Bürgermeister Dr. Stephan Winter.
  • Bei der Übergabe des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten (von links): Pfarrer Dominik Zitzler, Dekan Andreas Straub, Pater Christoph Lentz, die Geehrte Annemarie Leis, ihre Schwester Petra Leis, Landrat Hans-Joachim Weirather, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Mindelheim Thomas Schnabel und Bürgermeister Dr. Stephan Winter.
  • Foto: Eva Büchele / Landratsamt Unterallgäu
  • hochgeladen von Laura Alsleben

Unterallgäu (ex).

„Der Mut wächst immer mit dem Herzen und das Herz mit jeder guten Tat.“ Nehme man dieses Zitat von Adolph Kolping wörtlich, so müssten das Herz und der Mut von Annemarie Leis wohl riesengroß sein. Mit dieser Schlussfolgerung überreichte Landrat Hans-Joachim Weirather der Mindelheimerin das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. Leis betonte daraufhin, sie könne diese Auszeichnung nur stellvertretend für viele Mitstreiter annehmen.

„Ihre Bescheidenheit zeichnet Sie aus“, so Landrat Weirather zu der Geehrten. Als Landrat sei er sehr dankbar, dass es im Unterallgäu Menschen wie Annemarie Leis gibt, die „mit Phantasie und Einsatzfreude ihre Talente für andere zur Verfügung stellen“. Ihr ehrenamtliches Engagement umfasst viele Bereiche: Leis arbeitet seit rund 16 Jahren ehrenamtlich im Vorstand des Cafés Schülertreff des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend Augsburg-Stadt mit. Hier können Schüler nach dem Unterricht zu Mittag essen, ihre Hausaufgaben machen oder einfach mit anderen Schülern in Kontakt kommen. „Frau Leis, Sie sind aufs Engste mit diesem herausragenden Projekt verbunden“, so Weirather.

In Mindelheim engagiert sich Leis in der Kolpingsfamilie der Pfarrei St. Stephan in Mindelheim. 1978 war sie an der Gründung einer Jungkolpinggruppe beteiligt. Zudem war sie viele Jahre stellvertretende Vorsitzende der Kolpingsfamilie. „Seien es Veranstaltungen wie der Kolpinggedenktag, die Waldweihnacht oder Mitgliederversammlungen, seien es die Umgestaltung des Pausenhofes der Grundschule oder die Initiative für den Kolping-Walkingweg im Mindelheimer Stadtwald: Sie sind mit beteiligt“, sagte Weirather. Außerdem engagierte sich Leis auch im Kolping Bezirksverband Unterallgäu und war von 1988 bis 1996 Jugendreferentin im Kolping-Diözesanverband Augsburg.

Weitere Ehrenämter übernahm Leis im SprecherInnen-Kreis des „Stiftungszentrums katholische Jugendarbeit in Bayern“, als ehrenamtliche Richterin beim Sozialgericht Augsburg, in der Pfarrei St. Moritz und in der Cityseelsorge Augsburg.

„Auf Sie war und ist immer Verlass“, betonte Weirather. Mindelheims Bürgermeister Dr. Stephan Winter schloss sich der Rede des Landrats an und hob hervor, eine solche Ehrung sei auch eine Möglichkeit, herausragendes Wirken öffentlich zu machen und Bürger zu motivieren, sich ebenfalls ehrenamtlich zu engagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019