Stadtmeister
TSV Marktoberdorf verteidigt seinen Pokal bei der Fußball-Stadtmeisterschaft

Mit Platz zwei bei der Fußball-Stadtmeisterschaft ist der FC Sulzschneid sehr zufrieden. Zu deutlich war der TSV Marktoberdorf im Finale überlegen. 5:0 (3:0) gewann die Elf von Norbert Schmidbauer und verteidigte damit den Pokal, den sie bei der bis dahin letzten Auflage vor vier Jahren in Thalhofen gewonnen hatte.

Das Endspiel war bereits zur Halbzeit entschieden. Konsequent ging der TSV gegen motivierte Sulzschneider, die in der Vorrunde ungeschlagen geblieben waren, zu Werke. Ein Doppelschlag durch Martin Vogler (6.) und Robin Swoboda (12.) machte alle Hoffnungen des Kreisklassisten früh zunichte. Kurz vor der Pause erhöhte Michael Strehle (25.).

Gleich nach dem Seitenwechsel baute Robin Swoboda den Vorsprung für die Bezirksliga-Elf auf 4:0 aus (31.). Von nun an ließ es der TSV ruhiger angehen. Zwar kam Sulzschneid vor das Tor der Grün-Weißen. Doch die Abwehr um den starken Torhüter Markus Waldvogel stand sicher.

Gleiches galt auch für die Sulzschneider Defensive. Erst nach einem Torwartfehler stellte Martin Vogler mit einem Heber über den herauslaufenden Torhüter den Endstand her (58.).

Im Spiel um Platz drei behielt der FC Thalhofen mit 3:1 über den FSV Marktoberdorf die Oberhand. Die Führung von Fabian Metterlein (2.) und Robin Volland (14.) verkürzte Fehdat Arkin (25.) noch vor der Pause.

Doch schon in der 31. Minute sorgte erneut Metterlein für den entscheidenden Treffer. In der Folge hemmte ein heftiger Platzregen den Spielfluss.

Erster Sieg für Gastgeber

Im Spiel um Platz sieben hatte Gastgeber TSV Bertoldshofen, dessen Fußball-Abteilung ihr 50-jähriges Bestehen feiert, Grund zum Jubel. Ihm gelang mit dem 4:1 über den TSV Leuterschach der erste Sieg im Wettbewerb.

Julian Uebele (16. und 19.), Stefan Brugger (25.) und Dominik Brugger (31.) führten ihre Mannschaft zum Sieg. Max Bach gelang es nur noch zu verkürzen (47.).

Das Spiel um Platz fünf wurde abgesagt, nachdem Türk Spor Marktoberdorf wegen Verletzungen die Spieler ausgegangen waren. Der SV Geisenried war Nutznießer der Situation.

Auch der TSV Marktoberdorf war von einer schwerwiegenden Verletzung betroffen. Nachwuchskicker Dominik Blanbois erlitt in einem Zweikampf ohne Foulspiel einen Bruch des Schien- und Wadenbeins.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Marktoberdorfs Kapitän Michael Strehle gewählt, zum besten Torhüter Markus Waldvogel, ebenfalls vom TSV.

Die Torjägerliste führen mit jeweils vier Treffern Florian Sprenzel (FC Thalhofen) sowie Martin Vogler und Robin Swoboda (beide TSV) an.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen