Special Fußball SPECIAL

Fußball
Rubin Kasan bringt Hauch von Europa zum TSV Marktoberdorf

Ein Hauch von Europa League weht heute durch das Stadion des TSV Marktoberdorf. Dort gastiert der amtierende russische Pokalsieger Rubin Kasan zu einem Testspiel gegen den SCR Altach. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Rubin Kasan? Die Manager großer europäischer Vereine warnen jedes Mal, wenn sie den Club als Gegner auf europäischem Parkett zugelost bekommen.

Denn nur zu gut ist ihnen in Erinnerung, als der aufstrebende Verein den FC Barcelona in der Champions League auf eigenem Platz mit 2:1 schlug. Damals hatte Rubin Kasan zum zweiten Mal in Folge die russische Meisterschaft gewonnen.

Dazu hat es in der vergangenen Saison nicht gereicht. Platz sechs wurde es am Ende, deutlich hinter der alles dominierenden Elf von Zenit St. Petersburg. Doch Rubin kann bereits am 14. Juli Revanche nehmen, denn zum Auftakt der russischen Premier League tritt Kasan ausgerechnet in St. Petersburg an.

Bis dahin soll dank eines Trainingslagers im Allgäu der Grundstein für einen guten Saisonstart gelegt werden. Dazu zählt der Auftritt in Marktoberdorf, der über einen Spielevermittler zustande kam.

Nachdem auch der DFB gestern grünes Licht für die Partie gegeben hat – das ist bei internationalen Begegnungen erforderlich –, steht einem unterhaltsamen Fußballabend eigentlich nichts mehr im Weg.

Bekannte aus der Bundesliga

Die russische Premier League ist in den vergangenen Jahren auch deshalb äußerst spielstark geworden, weil reichlich Geld fließt. Die Vereine verpflichteten Spitzenspieler aus der ganzen Welt. Wie eben Rubin Kasan. Es hat unter anderem den brasilianischen Nationalspieler Carlos Eduardo, der im August 2010 für 20 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim nach Russland wechselte.

Ein zweiter guter Bekannter aus der Bundesliga ist Nelson Valdez, der lange Jahre bei Werder Bremen und Borussia Dortmund gespielt hat.

Etliche Nummern kleiner geht es beim SCR Altach aus Österreich zu. Trotzdem ist der fußballerische Höhenflug des Vereins aus der kleinen Vorarlberger Gemeinde erstaunlich.

Der 6500 Einwohner zählende Ort schaffte 2005/06 den Aufstieg in die österreichische Bundesliga, in der er sich drei Jahre lang wacker gegen die Großstadtclubs behauptete.

Nach dem Abstieg blieb Altach weiter am Ball und verfehlte dieses Jahr mit dem zweiten Platz nur knapp den Wiederaufstieg in die höchste Liga. Mit dem neuverpflichteten deutschen Trainer Rainer Scharinger (ehemals Karlsruher SC) soll der Aufstieg mit aller Macht in der neuen Saison realisiert werden.

Gestern Abend testete Altach gegen St. Gallen. Am Mittwoch folgt das Freundschaftsspiel gegen Rubin Kasan und danach eines gegen Dornbirn.

'Der TSV Marktoberdorf freut sich, dass es gelungen ist, dieses internationale Freundschaftsspiel veranstalten zu dürfen', sagt Schatzmeister Josef März. Damit möglichst viele interessierte Fans den Weg ins Stadion finden, seien die Eintrittspreise 'sehr moderat' gehalten. Erwachsene zahlen 5 Euro, ermäßigte Karten kosten 3 Euro. Tickets gibt es an der Abendkasse.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen