Schießsport
Pistolenstände der FSG Marktoberdorf fertig - Eröffnungsschießen für Jedermann

Das Warten hat ein Ende: Nach längerer Zwangspause darf auf dem Kurzwaffenstand der FSG Marktoberdorf wieder geschossen werden. Dieses Ereignis feiert der Verein am kommenden Wochenende mit einem Eröffnungsschießen für Jedermann.

Mangelnde Durchlüftung und damit eine hohe Konzentration an Pulverdampf hatte an einigen Schießständen in Deutschland zu teils verheerenden Unglücken geführt. Deshalb wurden die Anlagen einer intensiven Kontrolle unterzogen. Für die FSG bedeutete dies, dass auch ihr Kurzwaffenstand geschlossen werden musste.

Vor gut einem Jahr beschloss die Versammlung daraufhin, den Stand umfassend den Erfordernissen anzupassen. Dies hatte zur Folge, dass außer zwei Seiten- und der Rückwand nichts mehr stehen geblieben ist. Mehrere Schießstände im näheren und weiteren Umkreis besuchten die Schützen, um das Beste für sich umzusetzen. Vor allem während des Winters gingen die Schützen ans Werk, nachdem der Bayerische Sportschützenbund Fördergelder in Aussicht gestellt hatte. Ausschließlich in Eigenleistung wurde die Anlage neu erstellt.

Sie verfügt nun über eine Lüftung, die 13.000 Kubikmeter Luft pro Stunde zu- und entsprechend abführt. Die Heizungsanlage wurde ertüchtigt und zugleich der Schallschutz verbessert. "Die Kostenplanung von 98.000 Euro haben wir eingehalten", freut sich Schützenmeister Hans Fendt. Dies habe auch an den Zuschüssen durch BSSB, Stadt und Landkreis sowie einer sehr namhaften Spende gelegen.

Nun endlich sei es den 18 Pistolenschützen wieder möglich, auf den fünf Ständen mit Groß- und Kleinkaliber an Wettbewerben und auch Rundenwettkämpfen teilzunehmen. Zugleich hofft Fendt durch diese Maßnahme, weitere Schießsportinteressierte zu finden.

Deshalb soll das Eröffnungsschießen zum einen ein Dank an die Helfer, zum anderen auch eine Werbung sein. So gibt es auch eine Blattlwertung mit einem Elektro-Mountainbike als Hauptpreis und weitere wertvolle Präsente. Dazu wird mit einer Kleinkaliber-Vereinspistole auf eine in 25 Meter Entfernung angebrachte Kleinkaliberscheibe geschossen. Ebenso ist ein Präzisionsschießen ausgeschrieben. Die Besten erhalten Preisgelder. (af)

Das Schießen ist am Samstag, 17. September, von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 18. September, von 9 bis 14 Uhr. Preisverteilung ist ebenfalls am Sonntag um 19 Uhr im Schützenhaus auf dem Schlossberg.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen