Handball
Handball-Männer des TSV Marktoberdorf spielen gegen Tabellenführer Würm-Mitte

Vor einem schweren Restprogramm bis zum Saisonende stehen die Handballmänner des TSV. Heute Abend sind sie zudem besonders gefordert, wenn sie um 19.15 Uhr beim neuen Tabellenführer der Bezirksoberliga, Würm-Mitte, antreten müssen, der mit einem Punkt Vorsprung vor Weilheim führt. Nach der unerwarteten Heimniederlage vor einer Woche, die den zweiten Platz gekostet hat, sollten die Damen des TSV vor dem Spiel beim TSV Herrsching (16 Uhr) gewarnt sein. Nur mit einem Sieg verteidigen sie ihren dritten Platz.

<%IMG id='527464' title='Überzeugend'%>Mit dem wichtigen Erfolg (30:25) gegen den Tabellennachbarn aus Mindelheim haben die Handballmänner zwar einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. In den restlichen sechs Spieltagen müssen aber weitere Punkte her, wenn sie nicht absteigen wollen. Die gewonnene Begegnung geht sicher nicht in die Annalen ein als schönes Spiel. Aber es zeigte die Entschlossenheit des Teams, alles zu geben.

Und das wird auch notwendig sein, denn die kommenden Gegner gehören allesamt dem vorderen Drittel der Tabelle an. Gleichsam zum Auftakt der Serie der schweren 'Brocken' wird der TSV versuchen, dem Angriffsschwung des Münchner Aufsteigers Würm-Mitte, der eine junge Mannschaft stellt, Paroli zu bieten.

<%TBR from='inject' id=''%>

Gelingt es, das Tempo mitzugehen und sich gut auf die technisch versierten und variabel werfenden Spieler des Gegners einzustellen, dann könnte die Begegnung offen gehalten werden.

TSV Marktoberdorf: Meirose (Tor), Kauter, Schaad, Geiger, Braml, Nuscheler, Kutsche, Belau, Huttner, Sebastian Eichinger.

Als Tabellendritte der Bezirksoberliga fahren die Frauen des TSV Marktoberdorf am heutigen Samstag zum TSV Herrsching, dem Fünftplatzierten. Nach den verschenkten zwei Punkten des vergangenen Wochenendes muss ein Ruck durch die gesamte Mannschaft gehen, um nicht erneut Federn zu lassen. Dass dies nicht leicht wird, zeigt die Rückrunde der Herrschinger. Nur gegen den Tabellenführer und vor einer Woche gegen Eichenau verloren sie Punkte. Je länger die Runde läuft, desto besser kommen die Herrschinger Handballerinnen ins Spiel.

<%TBR from='inject' id=''%>

Trainer Jan Becker: 'Es ist ein guter Drive zurzeit!'

Technische Fehler stoppen

Diesen 'Drive' gilt es für die Allgäuerinnen zu stoppen. Dies gelingt nur, wenn sich die Mannschaft wieder auf ihre Stärken besinnt. Die unzähligen technischen Fehler, das fehlende Engagement beim Laufen und die mangelnde Wurfausbeute müssen beendet werden. 

TSV Marktoberdorf: Jasmin Rudat, Elena Rössler (Tor), Alexandra Schneider, Hannah Mergler, Jenny Volland, Sophie Kube, Katharina Seelos, Amelie Zeiler, Caroline Trinkwalder.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen