Porträt
Franz Bulle Roth aus Bertoldshofen und sein Leben nach dem Profisport

Zunächst muss die Geschichte mit dem Spitznamen geklärt werden. Denn von Franz Roth sprechen nur wenige, wenn sie den des FC Bayern meinen, der mit den Münchnern – nicht zuletzt wegen seiner Tore – dreimal den Fußball-Europapokal der Landesmeister gewann (1974, 75 und 76) und viermal deutscher Meister wurde.

Schon eher von "Bulle" Roth, dem Kraftpaket aus Bertoldshofen bei Marktoberdorf, der mit Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Gerd Müller eine unvergessene Achse bildete. Wie also wurde aus dem Franz der Bulle?

Cajkovski war ein lustiger Mensch, der nach den ersten Trainingseinheiten mit Franz Roth feststellte: "Das ist einer, der hat Kraft wie Muh." Bayern-Torhüter Sepp Maier sprang seinem Trainer hilfreich zur Seite: "Bei uns heißt das Bulle und nicht Muh." Von da an war der Franz aus dem Allgäu der "Bulle".

Mehr über das Franz Roth, den "Bullen" aus dem Allgäu und sein Leben abseits des Profisports, erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 02.10.2014.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen