Geldsegen für Allgäuer Vereine
FC Memmingen und FC Thalhofen verdienen am Volland-Wechsel nach Monaco mit

Der Volland-Transfer zum AS Monaco bringt auch zwei Allgäuer Clubs Extraeinnahmen.
  • Der Volland-Transfer zum AS Monaco bringt auch zwei Allgäuer Clubs Extraeinnahmen.
  • Foto: jorono/Pixabay
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Der Wechsel von Fußballprofi Kevin Volland von Bayer Leverkusen zum AS Monaco spült auch Geld in die Kassen des FC Memmingen und des FC Thalhofen. Die Vereine profitieren dabei von der sogenannten "Solidaritätszahlung"-Regel, die bei Auslandstransfers zum Tragen kommt.

Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich irgendwann aus

Medienberichten zufolge muss der AS Monaco rund 15 Millionen Euro für die Verpflichtung des Allgäuer Stürmers auf den Tisch legen. Rund 5 Prozent der Summe gehen dabei an die Vereine, bei denen Volland zwischen seinem 12. und 23. Lebensjahr gespielt hat - und die damit einen wichtigen Teil der fußballerischen Ausbildung übernommen haben. 

35.000 Euro für die Vereinskasse

Nach Angaben des FC Memmingen erhält der Verein rund 35.000 Euro aus dem Transfer in die Ligue 1. Die gleiche Summe soll - so der FC Memmingen - auch an den FC Thalhofen und die TSG Thannhausen fließen. Den größten Anteil aus der Solidaritätszahlung erhalten die beiden Proficlubs TSG Hoffenheim und TSV 1860 München. Für beide Mannschaften war Volland ebenfalls aktiv.

Marktoberdorfer Kevin Volland wechselt zu AS Monaco
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ