Ruhestörung
Bellender Hund und Feier sorgen für Anzeigen in Marktoberdorf

Polizei (Symbolbild)
  • Polizei (Symbolbild)
  • Foto: Lisa Hauger
  • hochgeladen von David Yeow

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es in Marktoberdorf zu zwei Anzeigen wegen Ruhestörung gekommen. 

Im ersten Fall erhielt die Polizei Marktoberdorf mehrere Anrufe über einen seit Stunden bellenden Hund. Eine Streife konnte das laute Gebell bestätigen. Die 34-jährige Hundehalterin jedoch nicht erreichen. Sie war nicht zuhause sondern auf einer Geburtstagsfeier. Der Hund fühlte sich offenbar einsam und bellte anhaltend seit etwa 3 Uhr nachts bis zum Eintreffen der Hundehalterin gegen 6 Uhr. Sie erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unzulässigem Lärm. 

Eine Anzeige wegen unzulässigem Lärm erhält auch ein 29-jähriger Mann aus Marktoberdorf der mit Freunden die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag feierte. Dazu ließ er die Musikanlage derart laut laufen, dass sich Nachbarn gestört fühlten. Auch er muss sich nun wegen der Ruhestörung verantworten. Bei ihm handelt es sich um einen Wiederholungtäter, da gegen ihn schon mehrere Verfahren in gleicher Weise gelaufen sind. Gelernt hat er daraus bislang aber offenbar noch nichts.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen