Vorsicht
Wo sich gaunern lohnt: Häuser werden mit Zeichen markiert

Geheimzeichen werden auch heute von Einbrechern zum Markieren lohnender Tatorte genutzt. Speziell in der Urlaubszeit gilt: Wer sich vor unliebsamen Überraschungen schützen möchte, sollte seinen 'Haussitter' bitten, auch hierfür die Augen offen zu halten.

Die Täter nutzen unterschiedliche Symbole. So gibt es Zeichen für Häuser mit alleinstehenden Rentnern, Zeichen, die beispielsweise sagen: 'Kein Mann im Haus". In der Regel späht ein Vortrupp der Täter das Haus, die Bewohner und deren Tagesablauf aus. Als Nächstes wird, beispielsweise an der Hauswand, ein oftmals sehr unauffälliges Zeichen aufgemalt. Dieses signalisiert dem Komplizen, ob es etwas zu holen gibt. 'Zinken" können an Haustüren, -wänden, Zäunen, Briefkästen oder Türzargen aufgemalt sein. Wer Kreidezeichen entdeckt, sollte diese fotografieren und

die Polizei und Nachbarn informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019