Stadtrat
Wie die Mauer eines Staudamms: Marktoberdorfer Stadträte stört steile Lehmgruppe

Nach und nach wird die alte, ausgebeutete Lehmgrube nahe des Ettwieser Weihers aufgefüllt und rekultiviert. Dabei wird, wie Ortstermine des Wasserwirtschaftsamtes ergaben, die vorgegebene Höhe nicht überschritten.

Ein großes Aber bleibt trotzdem. Denn die Böschung sei so steil wie die Mauer eines Staudamms, ärgerten sich die Stadträte. Das müsse sich auf jeden Fall ändern, fordern sie, um das ursprüngliche Landschaftsbild wieder herzustellen. Jedoch ist das Verhalten des Lehmgruben-Betreibers offenbar rechtens.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 25.01.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen