Interview
Was türkische Gastarbeiter-Kinder in Marktoberdorf über Integration, Asylpolitik und rechte Gewalt sagen

Ilknur und Mustafa Cakirogullari leben seit über 40 Jahren in Marktoberdorf. Ihre Eltern kamen als Gastarbeiter aus der Türkei. Wir sprachen mit dem Ehepaar über Asylpolitik und Integration – aber auch über die Angst vor rechter Gewalt.

Beide fordern, den Flüchtlingen mit 'offenen Herzen statt mit Furcht vor dem Fremden' zu begegnen. Zumal die Kinder der Asylbewerber ja überhaupt nichts dafür könnten, 'wenn sie nach Deutschland mitgenommen oder nachgeholt werden'. Außerdem, so sagen die Cakirogullaris, sei die Angst vor Fremden und vor einer Islamisierung vollkommen unnötig.

Zitat: 'Auch von den Flüchtlingen wird die Mehrheit, die bleibt, normaler Steuerzahler werden und einen Beruf lernen.' Die jetzigen Migranten würden sich sogar besser anpassen als ihre Gastarbeiter-Generation: 'Der Staat bemüht sich ja viel mehr, beispielsweise mit Sprach- und Integrationskursen.'

Das komplette Interview lesen Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 11.03.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019