SPD
Von Martinsschule bis Mindestlohn

In der gut besuchten Jahresversammlung des Marktoberdorfer SPD-Ortsvereins wurden lokale und regionale Informationen gegeben sowie langjährige Mitglieder geehrt. Einen engagierten Vortrag hielt der Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert.

Stadträtin Ulrike Wieser informierte als Mitglied der Lenkungsgruppe aus der Initiative «Mitten in Marktoberdorf». Jutta Jandl gab einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten im Stadtrat. Unter anderem wies sie auf die geplante Eröffnung des Mehrgenerationenhauses im Frühjahr 2011 hin. Das «Haus der Begegnung» soll auch ein Ort für die Seniorenbeauftragte sein. Ebenfalls wird die Behindertenbeauftragte Waltraud Joa, die dieses Jahr mit der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Dienste ausgezeichnet wurde, dort eine Sprechstunde abhalten.

Martinsschule: Pädagogik und Finanzierbarkeit

Die anstehenden Planungen für die St. Martin-Schule sorgten für einen lebhaften Austausch über die bisher bekannte Sachlage sowie Pro und Kontra der derzeit vier möglichen Lösungen. Die Innenstadtbelebung versus Schulzentrum wurde neben pädagogischen Konzepten mit Sportangeboten und der Finanzierbarkeit besprochen. Auch die Logistikfragen und der schlechte Bauzustand des jetzigen Gebäudes samt Platznot spielten eine große Rolle.

Der Bericht aus dem Kreistag durch Wolfgang Hannig bot den Blick über den Tellerrand. Karin Wehle-Hausmann wies im Rahmen der Informationen aus dem Unterbezirk Kaufbeuren-Ostallgäu auf die neue Geschäftsstellenleiterin Anne Schäfer hin, die nach dem unerwarteten Tod von Wolfgang Last nun das Amt innehat.

Für ihre langjährige Treue wurden mehrere Mitglieder geehrt. Der Ortsvorsitzende Christian Wagner wies bei der Ehrung auf die Grundwerte der SPD, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, hin: «Wir kennen die Realitäten, aber wir wollen die Verhältnisse ändern.»

Seit 50 Jahren politische Heimat bei den Sozialdemokraten

Günther Pitz hat seit fünfzig Jahren in der SPD seine politische Heimat. Runde 40 Jahre sind Gerda und Gerhard Röckl, Heinrich Haaf und Gerborg Hellmann in der Partei. In Abwesenheit wurde German Penzholz für seine zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.

Im europäischen Vergleich Schlusslicht

In seinem Gastvortrag bot Paul Wengert Einblick in seine Arbeit im Landtag. Dabei kritisierte er das herrschende Ungleichgewicht von Leiharbeitern gegenüber im Tarifverhältnis Vollzeitbeschäftigten. In der bayerischen Verfassung wurde ein Mindestlohn verankert, der jedoch von der Landesregierung nicht umgesetzt werde. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) forderte dagegen für die Tarifrunden kräftige Lohnsteigerungen, da die Bundesrepublik im europäischen Vergleich mit einer Steigerung der Reallöhne um 1,1 Prozent Schlusslicht sei, sagte Wengert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen