Weihnachtsgeschäft
Viele suchen noch das richtige Geschenk

In Ruhe Weihnachtsgeschenke kaufen. Das könne man in Marktoberdorf besser als in größeren Städten - jedenfalls höre er das immer wieder von seinen Kunden, sagt Andreas Wachter von «Atterer Kochen und Schenken».

Wachter selbst ist mit dem Weihnachtsgeschäft «zufrieden». Gebrauchsgegenstände wie ein Geschirrservice würden in der Regel unterm Jahr gekauft, erklärt seine Frau Petra Wachter. Das Christkind bringe eher Außergewöhnliches: zum Beispiel große Weingläser oder elektrische Leuchtkugeln für die Innendekoration. Stark genutzt werde von den Schenkenden auch das Angebot, die gekauften Sachen gleich an Ort und Stelle verpacken zu lassen.

Manch einer schafft es schon zeitlich gar nicht, das Gekaufte noch selbst zu verhüllen: Ein Kunde kaufe sein Geschenk immer an Heiligabend, erzählt der Inhaber von «Arthouse - Werbung und Sport», Wolfgang Hannig. Die früher Entschlossenen hätten sich bis jetzt vor allem für Anoraks und Mäntel entschieden - wegen der niedrigen Temperaturen.

Positiv ausgewirkt auf die Umsätze vor Weihnachten habe sich für ihn auch die Verlagerung seines Geschäfts von der Baustelle Bahnhofstraße in die Meichelbeckstraße, so Hannig.

In ihrer Buchhandlung führe die Konkurrenz aus dem Internet zu weniger Besuchern, sagt Johanna Glas. Trotzdem laufe das Weihnachtsgeschäft seit Anfang Dezember «recht gut». Nun herrsche Hochbetrieb, die Geschenke müssen schließlich bis Freitag besorgt werden. Lesevorlieben ausloten, heißt es deshalb für Glas und ihre Mitarbeiter. «Meistens treffen wir den Geschmack», hat Glas festgestellt. Eher selten würden Bücher nach dem Fest umgetauscht.

Geschmack meistens getroffen

Dasselbe gilt für Schmuck: «Im Gegensatz zu früher spielt der Umtausch fast keine Rolle mehr», bestätigt Franz Theo Hansen vom gleichnamigen Schmuckgeschäft. Möglicherweise achten die Leute mittlerweile mehr darauf, welchen Stil der Partner bevorzugt, vermutet Hansen. Zu Weihnachten bekämen übrigens sowohl Frauen als auch Männer Schmuck geschenkt. Von der Uhr über Halsketten und Ohrringe sei alles dabei. Diese Woche, so Hansen, habe er noch viel damit zu tun, Schmuckstücke zu verkaufen. Nach Weihnachten wird er Halsketten und anderes dann der Größe des Beschenkten anpassen.

Jetzt sind die intensivsten Tage

«Die intensivste Zeit des Jahres» erlebt gerade auch Xaver Martin in seinem Modehaus. Dort würden Frauen vor allem praktische Kleidung für ihre Männer kaufen: Pullis und Hemden für die Arbeit. Bei einigen Geschenken wird also über die Feiertage hinaus gedacht. Und im neuen Jahr werden die Stücke in der Arbeit präsentiert und begutachtet. Der Weihnachtstrubel hat dann wieder für ein Jahr Pause. Das Weihnachtsgeschäft wirkt jedoch nach: Im Januar 2011 werden die Gewinner der Weihnachtsverlosung gezogen. Bei den teilnehmenden Marktoberdorfer Einzelhändlern gibt es noch bis 31. Dezember Lose.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen