Grundschule
Verfahren zum Neubau der Marktoberdorfer Martinsschule einen Schritt weiter

Es ist der nächste Schritt für den Neubau der Grundschule St. Martin in Marktoberdorf ist gesetzt. Mit leichten Änderungen hat der Stadtrat den Auslobungstext für den Architektenwettbewerb mit großer Mehrheit verabschiedet. Ende September werden die Arbeiten der Öffentlichkeit präsentiert.

Entstehen soll eine dreizügige Grundschule für 300 Mädchen und Buben in zwölf Klassen. Auch 150 Hortkinder sollen in dem Gebiet Platz finden. Einer der Punkte, an dem sich die Stadträte in der gut vierstündigen Diskussion rieben, waren der denkbare Abriss des Martinsheims und des Kindergartens mit ehemaligem Schwesternheim.

Beide Gebäude gelten als stadtbildprägend. Ein Abriss werde nur dann erlaubt, wenn 'dadurch eine überzeugende Gesamtlösung geschaffen wird', heißt es im Text. Ein weiterer Knackpunkt war eine öffentliche Tiefgarage auf dem Gelände. Man sollte die Chancen dafür ausloten, sagte die Mehrheit.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe XXX, vom
31.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ