Preisanstieg
Taxifahren im Ostallgäu wird teurer

Wer ab Mitte Oktober in ein Fahrzeug mit gelbem Leuchtschild auf dem Dach steigt, muss sich umstellen: Taxifahren im Ostallgäu wird um 13 Prozent teurer. Der Grundpreis steigt damit von drei auf 3,40 Euro. Ein Füssener Taxiunternehmen hatte im März eine Fahrpreiserhöhung beantragt. Diesem Antrag stimmten die weiteren Taxiunternehmen aus dem Landkreis zu. Daraufhin hat das Landratsamt die Taxitarife zum 15. Oktober angehoben.

Gültig für ganzen Landkreis

"Die neue Taxitarifverordnung ist im ganzen Landkreis gültig", erläutert Ralf Kinkel, verantwortlich für öffentliche Sicherheit im Landratsamt. Herbert Pabst, Geschäftsführer der Taxizentrale Füssen, erläutert auf Nachfrage unserer Zeitung, dass die in die Höhe geschnellten Dieselpreise und die gestiegenen Versicherungsbeiträge Auslöser für die Preiserhöhung seien. "Der größte Unkostenfaktor bei uns ist der Diesel allein der ist seit der letzten Erhöhung 2006 um etwa fünf Prozent hochgegangen", erklärt Pabst.

Behörde: guter Kompromiss

Man könne einfach nicht zu den gleichen Preisen fahren, wie vor fünf Jahren. Der Meinung ist auch Simone Posner vom Taxiunternehmen Posner in Marktoberdorf. "Wir haben seit fünf Jahren den gleichen Preis", so Posner, "und das, obwohl vor allem die Spritpreise stetig weiter stiegen." Hinzu komme, dass auch die Werkstattpreise in den letzten Jahren nach oben gingen.

Auch Kinkel beurteilt den Preisanstieg als fair. "Es ist ein guter Kompromiss zwischen Taxifahrern und Kunden", so der Oberregierungsrat. Im Ostallgäu bleibe man trotz der Erhöhung im normalen Rahmen. "Wir befinden uns auf dem gleichen Niveau wie im Oberallgäu." Im Unterallgäu werde die Taxitarifverordnung gerade auch geändert. "Und wesentlich billiger als Oberbayern oder das nördliche Schwaben sind wir auf jeden Fall."

Ein Preisanstieg sei immer schwierig, habe aber in diesem Rahmen keine gravierenden Auswirkungen auf die Kunden, so die Einschätzung von Pabst und Posner. Zwar gebe es immer Leute, die sagten, Taxifahren sei teuer, erklärt Simone Posner. Aber nun gingen die Preise ja nur "minimal" hoch.

"Einige werden wohl mit dem Bus fahren, bis sie sich daran gewöhnt haben", meint Herbert Pabst. Rede man aber vernünftig mit den Leuten, so hätten diese meist Verständnis für die Erhöhung. "Den letzten Preisanstieg gab es 2006 - auch hier waren es ungefähr zehn Prozent", erläutert Kinkel. Man könne in der Regel mit einer Steigerung von zwei Prozent im Jahr rechnen, sagt Pabst.

Taxifahrt im Stau teurer

Auch die Verkehrssituation mache das Taxifahren mitunter teurer. "Denn im Stau kommen 40 Cent Wartegebühr pro Minute zum Kilometerpreis dazu", erläutert Pabst.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ