Fasnachtsabende
Stadtbrunnen in Marktoberdorf ein Dauerbrenner

Eifrig beugen sich alle über den Ablaufplan. Wann wird welche Kulisse gebraucht? Was kommt danach? Kann man die Rückseite gleich für die nächste Nummer nehmen? Jedes Jahr wird für die Oberdorfer Fasnacht ein neues Bühnenbild gestaltet. Die alten Stellwände werden wieder weiß und es wird neu darüber gemalt. «Einzig der Stadtbrunnen kommt jedes Jahr zum Einsatz. Das ist halt ein Dauerbrenner», lacht Claudia Fumian. Sie malt seit über zehn Jahren die Kulissen.

Norbert Wieser neuer Leiter der Bühnentechnik

Dieses Jahr wird sie von ihrer Tochter Vroni unterstützt. Oft sind es verschiedene Ansichten von Marktoberdorf, aber sie malte auch schon Kasperletheater, Landschaften, Hallenbadwände und vieles mehr. Nicht nur gemalt wird jedoch jedes Jahr von Neuem, sondern auch gebaut. Norbert Wieser ist seit heuer Leiter der Bühnentechnik. Der Elektroingenieur hat schon vor 25 Jahren bei der Fasnacht mitgemacht. Damals allerdings als Tänzer. «Da habe ich aber schnell gemerkt, dass das nicht mein Ding ist», schmunzelt er. Schon zwei Jahre später hat er bei der Dekoration mitgeholfen, damals noch unter der Leitung von Wanda Schubert-Helfferich. 14 Jahre war er dabei, dann hat er eine Pause gemacht. Als Wolfgang Bolz ihn angesprochen hat, ob er nicht wieder Lust hätte mitzumachen, zögerte er nicht. Einmal Fasnachter, immer Fasnachter gilt auch für ihn.

Jeder bringt sein Wissen und seine Talente ein

Zusammen mit seinem 14-köpfigen Team baut er alle Kulissen. Jeder bringt hier sein Wissen und seine Talente ein. Bastian und Horst Herbein helfen bei den Schreinerarbeiten, Cornelia und Thomas Cech sowie Niki König sorgen nicht nur für den reibungslosen Auf- und Abbau bei den Fasnachtsabenden, sondern helfen auch schon beim Bauen mit. Adolf Eitler, Ludwig Eiband und Hans Zeitler erstellen die aufwendigen Requisiten der Oberdorfer Fasnacht. Inge Huber hat schon alles gemacht, vom Malen bis zum Hämmern - ein Allroundtalent. Uschi König hilft beim Gestalten und Bauen der Bühnendekoration und Silvia Schillinger unterstützt die Fumians beim Malen.

In diesem Jahr eine besondere Herausforderung

Dieses Jahr muss sich das Bühnenbauteam allerdings einer besonderen Herausforderung stellen, eine Nummer braucht einen Nein, das wird hier nicht verraten. Aber es dauert ja nicht mehr lange. Am Montag, 28. Februar, heißt es bei der Premiere wieder «Vorhang auf für die Oberdorfer Fasnacht». (az)

Kartenvorverkauf beim Reisebüro Kirchweihtal, Salzstraße 11 in Marktoberdorf, am Mittwoch, 23. Februar und Samstag, 26. Februar, jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie am Freitag, 25. Februar, von 14 bis 18 Uhr (Tel. 0175-7948831). Vom 28. Februar bis 5. März gibt es Karten ausschließlich an der Abendkasse.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ