Stadtentwicklung
Sparkassen-Chef bekennt sich zum Standort Marktoberdorf

Mit einem Bekenntnis zum 'sehr wichtigen Standort' Marktoberdorf trat der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Allgäu, Manfred Hegedüs, Bedenken aus der Bevölkerung entgegen, das Kreditinstitut dünne das Personal noch weiter aus. Denn seit der Fusion im Jahr 2001 ging die Zahl der Mitarbeiter von ursprünglich 87 auf 64 zurück.

Dies habe aber nicht den Kundenbereich getroffen, sondern den Bereich der Abrechnung, auch dadurch bedingt, dass immer mehr Kunden ihre Bankgeschäfte online erledigen. Die Zahl der Mitarbeiter in Marktoberdorf wieder aufzustocken, schloss Hegedüs bei einem fast dreistündigem Gespräch mit dem Stadtrat aus.

Dazu seien die leer stehenden Büro in Marktoberdorf zu klein. Sie sollen stattdessen vermietet werden. Weil Hegedüs nach Ansicht des Stadtrats zu viele Fragen offen gelassen hat, wollen dessen Mitglieder ihm noch eine Brief schreiben.

Warum Hegedüs eine Rückgängigmachung der Fusion für nicht sinnvoll hält, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Marktoberdorf) vom 12.11.2014 (Seite 23).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020