Special Winter SPECIAL

Bürgerversammlung
Sparen beim Winterdienst

Der Markt Unterthingau will zukünftig bis zu 30000 Euro jährlich beim Winterdienst einsparen, sagte Bürgermeister Wolfgang Schramm bei der Bürgerversammlung im Adler-Saal Unterthingau. Dies soll mit Umstrukturierungen und höherem Einsatz des gemeindlichen Bauhofs gelingen.

Nicht zuletzt schaffte sich die Kommune dafür einen neuen Traktor samt Pflug und sonstiger Winterausrüstung im Wert von 150000 Euro an. «Sicher» sei daher, dass nicht mehr alle privaten Schneeräumer zum Einsatz kommen werden, die bisher Winterdienst leisteten. «Die Winter kosteten uns jeweils rund 80000 Euro», so Schramm.

Ein Bürger steuerte zum weiteren Sparen und Straßenerhalt einen «kostenlosen Tipp» bei: Der Markt sollte die Banketten rechtzeitig richten, damit das Wasser ablaufen kann. Dankend nahm das Gemeindeoberhaupt den Hinweis an und verwies auf den Kauf eines Minibaggers (30000 Euro), mit dem solche Arbeiten bewältigt werden könnten. Für einen gewünschten Dorfbrunnen stehe kein Geld zur Verfügung, meinte Schramm. Er wies den Antragsteller darauf hin, dass am Häringerhaus in Kürze ein Hausbrunnen erstellt werde. Ebenso fehle es für einen Radweg nach Kraftisried derzeit am «Pulver».

Zu den wichtigen Investitionen Unterthingaus zählte Schramm den Bau der Kinderkrippe (274000 Euro), bei der allerdings ein Defizit in Höhe von 109000 Euro zu beklagen sei. Da fehle die weitere Unterstützung des Staates zu den Betriebskosten, meinte der Redner. Beim Kindergarten betrage das Defizit sogar 155000 Euro im Jahr. Notwendig wurde eine gläserne Überdachung des Hintereingangs zum Schloss (15000 Euro), die nun den Zugangsbereich schützt. Die Digitalisierungen der Wasser- und Kanalleitungen sowie der Bebauungspläne (10000 Euro) waren laut Schramm ebenso wichtig.

Jedermann könne es sehen, dass das von der Kommune gekaufte Häringerhaus schon jetzt ein Schmuckstück sei. Derzeit finden im künftigen Heimathaus vor allem noch Innenarbeiten statt, der jährliche Zuschuss mit 5000 Euro sei dabei laut Schramm «bestens angelegt» und stelle eine hohe Wertsteigerung für den Markt dar. Einmalig 5000 Euro Zuschuss erhielt die Familie Gareiß zur Sanierung des denkmalgeschützten Bauernhofs neben dem Schloss. Regelmäßige Einnahmen brächten bald die vier gemeindlichen Fotovoltaikanlagen (191000 Euro), so der Rathauschef erfreut.

Zu den diesjährigen Projekten gehöre laut Schramm der schon begonnene Bau des neuen Feuerwehrhauses und des Wertstoffhofs im Süden Unterthingaus. Die vom Schulverband durchzuführende Sanierung der Mittelschule schlägt mit 3,2 Millionen Euro zu Buche. Diese Kosten müssten die drei VG-Gemeinden über eine höhere Schulverbandsumlage schultern. Schramm bedankte sich beim Büchereiteam für das Kulturwochenende, bei den Redakteuren des Marktblattes und bei Bürgern, die sich für die Belange der Kommune einsetzten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen