Altenpflege
Seniorenheime im Ostallgäu voll ausgelastet

Als 'angenehmen Haushalt' bezeichnete Landratsstellvertreter Hubert Endhardt, der jüngst den Ausschuss für Familie und Soziales leitete, die Wirtschaftspläne der kreiseigenen Pflegeheime. Denn die drei Einrichtungen werden bei Prüfungen sehr gut bewertet, sind in der Regel voll belegt und können sogar eine Rücklage erwirtschaften.

Damit finanzieren die Einrichtungen neben laufenden Unterhaltsmaßnahmen derzeit in Buchloe einen Erweiterungsbau. In Buchloe bietet der Landkreis derzeit 85 Pflegeplätze, in Waal 70 und in Obergünzburg ebenfalls 85. Alle Plätze sind voll ausgelastet, berichtete Kreiskämmerer den Kreisräten, das Personal werde pflegestufenorientiert eingesetzt.

Die Erfolgspläne 2012 der drei Heime summieren sich auf insgesamt 7,7 Millionen Euro. Hinzu kommen in den Vermögensplänen 1,7 Millionen Euro, die aber vor allem auf die Erweiterung und Sanierung in Buchloe entfallen. Mit diesen Zahlen waren die Ausschussmitglieder rundum einverstanden und empfahlen dem Kreistag, die Wirtschaftspläne zu verabschieden.

Thoma gab zudem einen Überblick über die aktuelle Situation der Heime. Demnach gab es in Obergünzburg 2010 ein Defizit von 17 000 Euro, während Buchloe (11 000 Euro) und Waal (20 000 Euro) einen Überschuss erwirtschafteten. Thoma erklärte dies unter anderem damit, dass Ende 2009 innerhalb kurzer Zeit 13 Bewohner verstarben. Mehrere waren in der höchsten Pflegestufe eingeordnet. Dies veränderte die Einnahmestruktur. Zudem fielen einige Mitarbeiterinnen krankheitsbedingt länger aus.

Pflegesatz in Waal erhöht – Neuverhandlung für Buchloe

Für das laufende Jahr, so Thoma, rechne er in allen drei Heimen wieder mit einem deutlichen Einnahmeplus. Unter anderem wurde mit den Pflegekassen eine Erhöhung des Pflegesatzes um 3,5 Prozent für Waal ausgehandelt. Dies bringt 60 000 Euro zusätzlich. Mit den Sätzen liege man aber im Mittelfeld und die Nachfrage zeige, dass die Heime angenommen werden. Aktuell zahlt ein Pflegebedürftiger in Waal pro Tag zwischen 57,79 Euro (Pflegeklasse 0) und 97,10 Euro (Stufe III).

Für Buchloe sollen die Pflegesätze nach Beendigung der Sanierung und Erweiterung im nächsten Jahr neu verhandelt und erhöht werden, berichtete Thoma. Endhardt verwies darauf, dass von den monatlichen Kosten von über 3000 Euro pro Pflegebedürftiger die Kasse rund die Hälfte bezahle.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen