Gemeinderat
Platz für 15 neue Häuser in Stötten

15 Bauplätze sind im Bebauungsplan Nr. 5 'Südlich der Auerbergstraße' geplant, für den der Gemeinderat Stötten nun einstimmig den Aufstellungsbeschluss fasste. Die meisten davon sind laut Bürgermeister Joachim Ernst bereits für Interessenten reserviert. Lediglich zwei sind noch frei, wobei noch ein weiterer Interessent vorhanden sei.

Änderungswünsche eingearbeitet

Im Gemeinderat sei der Vorentwurf des neuen Bebauungsplans bereits einmal durchgesprochen worden, führte Ernst weiter aus. Verschiedene, von den Räten gewünschte Änderungen, seien inzwischen eingearbeitet worden.

Wenn das Verfahren zügig vorankomme und wenige Einwände dagegen eingingen beziehungsweise Änderungen notwendig würden, könne noch heuer mit der Erschließung begonnen werden.

Dipl.-Ing. Hubert Brand vom beauftragten Ingenieurbüro Mühlegg & Weiskopf erläuterte den Räten und den Bauwilligen das Aufstellungsverfahren.

'Noch nie während meiner bisherigen Zeit als Gemeinderat habe ich so viele Zuhörer gesehen', meinte Gemeinderat Erwin Hindelang beeindruckt. Wie vom Gremium gewünscht, seien die Bauplatzgrößen etwas verschoben worden, führte Brand weiter aus.

Sie seien jedoch noch nicht festgeschrieben, könnten also noch verändert werden.

Die Räte wollten ausdrücklich ein reines Wohngebiet schaffen. Darin seien laut Gesetz auch nichtstörende Handwerksbetriebe wie Schuster, Uhrmacher, Arztpraxis' EDV-Büro oder eine Ferienwohnung zugelassen. Es sind Einzel- und Doppelhäuser erlaubt mit – je nach Hanglage – Erd- und Dachgeschoss oder Unter- und Obergeschoss, jedoch ohne Kniestock. Brand schlug vor, die Wandhöhe festzulegen.

Weil vom Hang bei Starkregen wild ablaufendes Regenwasser zu erwarten ist, ist eine Mulde vorgesehen, die dieses Wasser auffängt und in Richtung Regenwasserkanal langsam ableitet. Entlang der südöstlichen Bebauungsplangrenze ist – wie auch im Flächennutzungsplan enthalten – eine Ortsrandbegrünung vorgesehen.

Im Süden schließt die Hochwassergrube für Wasser vom Auerberg her samt Kiesfang an. Es ist auch vorgesehen, dass je nach Bauplatzlänge ein oder mehrere Laubbäume zu pflanzen sind.

Geweg eingeplant

Entlang der Auerbergstraße ist ein 1,5 Meter breiter Gehweg geplant. Innerhalb des Baugebiets soll der entlang der Straßen geplante, einseitige Gehweg befahrbar sein. Einstimmig fassten die Räte den notwendigen Aufstellungsbeschluss für den neuen Bebaungsplan, wobei im Laufe des Verfahrens nochmals darüber abstimmt werden soll, ob Solaranlagen aufgeständert werden dürfen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen