Brandschutz
Ostallgäuer Kreisbrandrat Markus Barnsteiner warnt im Winter vor zugeschaufelten Hydranten

Das Feuer in dem Einfamilienhaus hat sich inzwischen von der Küche ins Esszimmer ausgebreitet. Die soeben angerückten Feuerwehrleute löschen aber nicht das Feuer, sondern Schaufeln Schnee; die Anwohner hatten die Hydranten nicht freigeräumt. Nun verliert die Feuerwehr kostbare Zeit, um an das Löschwasser zu gelangen. Dies ist ein erfundenes Szenario. Aber es ist durchaus denkbar, wie Kreisbrandrat Markus Barnsteiner auf Nachfrage der AZ bestätigt.

"Zugeschaufelte Hydranten sind ein Problem", sagt Barnsteiner, weil die herkömmlichen Hydranten, die Oberflurhydranten, nicht beschildert seien. So könne es vorkommen, dass die Feuerwehr die Hydranten nicht auf Anhieb entdeckt.

In diesem Fall muss zunächst ein Plan zurate gezogen werden und die Hydranten dann freigeschaufelt werden. Dadurch verstreiche wertvolle Zeit. Ein weiteres Problem bei überhäuften Oberflurhydranten sei, dass diese eher vereist sind, als freigeräumte. Auch das Wegschlagen des Eises kostet Zeit, sagt Barnsteiner.

Wie die Bürger der Feuerwehr helfen können, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 16.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019