Bewährung
Österreichischer Zulieferer prellt AGCOFendt aus Marktoberdorf um 145.000 Euro

Wegen gewerbsmäßigen Betrugs ist ein 66-jähriger Österreicher vom Kaufbeurer Schöffengericht zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe und einer Geldauflage von 4.000 Euro verurteilt worden.

Das Gericht hatte keine Zweifel, dass der ehemalige Geschäftsführer eines Industrie-Zulieferers im Jahr 2011 den Traktoren-Hersteller AGCO/Fendt in Marktoberdorf (Ostallgäu) mit fünf fingierten Rechnungen übers Ohr gehauen hatte.

Später stellte sich dann heraus, dass für die auf den Rechnungen angegebenen Posten keine Gegenleistungen erbracht worden sind. AGCO/Fendt entstand dadurch ein Schaden in Höhe von 145.000 Euro.

Wie es der österreichische Zulieferer geschafft hatte, den Traktoren-Hersteller um viel Geld zu prellen, und wie es ihm dabei auch laut der Staatsanwaltschaft ziemlich leichtgemacht wurde, lesen Sie am Freitag in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 10.04.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020