Bahnhofstraße
Neue Probleme in der Bahnhofstraße

Vor ein paar Wochen entzündete sich des Bürgers Zorn am neuen Pflaster vor dem Bahnhof. Wenig später mussten die neu errichteten Lampen vor dem Hotel Sepp versetzt werden, weil der Durchgang zu schmal war. In jüngster Zeit war die umgestaltete Einmündung der Meichelbeckstraße in den Mühlsteig Ziel der Kritik. Und nun herrscht beim einen und anderen Bürger wieder Kopfschütteln über die Bahnhofstraße, genauer gesagt über den dortigen Radweg.

So berichtet ein Anwohner der Ruderatshofener Straße von eigenen gefährlichen Begegnungen mit einem Auto und einem Omnibus, auch weiß er von einem gefährlichen Vorfall mit einem Schüler. Ort des Geschehens: die Bahnhofstraße, etwa 100 Meter nach dem Kreisverkehr. Dort beginnt ein gepflasterter Mittelstreifen und Radweg sowie Fahrbahn machen einen Rechtsschwenk. Dort werde man als Radler immer wieder von Kraftfahrzeugen «geschnitten», weil Autofahrer geradeaus steuerten und dabei fast den Radweg in Beschlag nähmen, so der Marktoberdorfer, der angibt, als früherer Lastwagenfahrer ein besonders waches Auge für Gefahrensituationen zu haben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen