Alkohol
Nach Marktoberdorfer Gaudiwurm: Bewährungsstrafe für Mann (51) nach Unfall

Was als feuchtfröhlicher Besuch des Marktoberdorfer Gaudiwurms begann, endete für einen 51-jährigen Ostallgäuer nun auf der Anklagebank des Kaufbeurer Amtsgerichts. Er hatte damals nach dem Umzug weiter getrunken und sich mit 2,1 Promille hinters Steuer eines Autos gesetzt. Kurz darauf krachte der Mann, der zudem keinen Führerschein hatte, in einen Holzstapel.

Anschließend verweigerte er auf der Marktoberdorfer Polizeiwache die Blutprobe und wurde deshalb ins Kaufbeurer Klinikum gebracht. Dort randalierte er gegen die Beamten und war nur mit Mühe zu bändigen. Bei der Blutprobe machte er dann plötzlich eine heftige Bewegung, woraufhin die Ärztin mit der Nadel abrutschte und eine Krankenschwester in den Daumen getroffen wurde.

Der vorbestrafte Angeklagte, der vor allem in jüngeren Jahren häufig mit dem Gesetz in Konflikt geraten war, wurde jetzt zu sechs Monaten auf Bewährung und einer Geldauflage in Höhe von 900 Euro verurteilt. Die Richterin verhängte außerdem eine Führerscheinsperre von 15 Monaten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 13.06.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ