Agrar
Nach der Milchkrise drohen den Landwirten aufgrund des verregneten Frühjahrs jetzt auch noch Ertragseinbußen

Den Landwirten im Ostallgäu drohen aufgrund des verregneten Frühjahrs Ertragseinbußen bei der Ernte von Gras und Kartoffeln. Nach Angaben des Ostallgäuer Kreisobmanns Josef Nadler waren viele Wiesen zu feucht, um sie mit Traktoren zu befahren.

Aus diesem Grund konnten etliche Landwirte nicht mähen und der zweite Schnitt stehe zum Teil noch aus. Auch habe das Gras durch die Feuchte an Qualität eingebüßt. "Der Ertrag wird deshalb nicht hoch sein", sagt Nadler.

Die feuchten Böden haben den Landwirten ein weiteres Problem beschert: Wegen der schlecht befahrbaren Wiesen konnte auch Unkraut nicht wie üblich bekämpft werden. Die Folgen werden die Landwirte noch zu spüren bekommen, prophezeit Nadler. Was die Landwirte jetzt brauchen, damit das Erntejahr noch halbwegs gut wird? "Sonnenschein und ausgeglichenes Wetter", sagt Nadler.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 29.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Dirk Ambrosch aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019