Museumsnacht: Vielfältiges Programm am Samstagabend in Marktoberdorf

Reichen abendlichen Kulturgenuss verspricht die 11. Marktoberdorfer Museumsnacht am Samstag, 8. Oktober. Ab 17 Uhr öffnen Stadt-, Riesengebirgs- und Rödermuseum im Martinsheim sowie das Heimatmuseum im Hartmannhaus ihre Pforten. Und zu später Stunde lädt die Marktoberdorfer Nachwuchsband 'Marla' zu Alternative Rock ins Künstlerhaus ein.

Mitmachen ist im Martinsheim angesagt: etwa in der dortigen Museums-Bastelstube, wo die Besucher mit Waldburga Geisenhof Filzarbeiten und naturnahe Gebinde zaubern können. Für handfesteres Handwerk zeichnen Hans Zacherl vom Heimatverein und Robert Tumler verantwortlich: Zacherl leitet Kinder wie Erwachsene im Stadtmuseum bei Holzbasteleien an.

Und im Museumshof packt Tumler im wörtlichen Sinne heiße Eisen an: Er heizt – bei gutem Wetter – seine alte Esse an, um alte Schmiede- und Schlosserkunst vorzuführen.

'Nur rein in die gute Stube' heißt es im zweiten Stock des Stadtmuseums, wo Katherina Maier, die Leiterin der städtischen Museen, das umgestaltete historische Möbelzimmer präsentiert. Die Stadtmuseums-Experten Emilie und Herbert Eigler erzählen Geschichten aus vergangenen Oberdorfer Tagen.

Gunter Bernich aus Hausen und der Marktoberdorfer Hans Kohl (Film- und Fotofreunde) liefern die Filme dazu: Um 18.30 sind der eineinhalbstündige Film 'Ereignisse aus einem halben Jahrhundert Marktoberdorf' mit bewegten Bildern unter anderem von der Stadterhebung Marktoberdorfs 1953 oder dem Transport der 'Allgäu' an den Forggensee und um 20.30 Uhr 'Frühling, Sommer, Herbst und Winter in unser Heimat' (circa 35 Minuten) zu sehen.

Die alte Heimat im Sudetenland ist wiederum Thema im Riesengebirgsmuseum. Gottlieb Fischer und Gerda Gottstein erzählen vom Riesengebirge.

Fritz Hamatschek schnitzt hölzerne Edelweiße und Edi Pihusch will als Leiter der Schnitzschule den berühmten Berggeist Rübezahl aus dem Riesengebirge in Holz wiedererstehen lassen. Auch dabei ist Mitmachen erwünscht.

Juwelier zeigt Uhr-Schätze

Der Eingangsbereich im Martinsheim ist wieder für die alten Römer reserviert: Dort werden historische Speisen und Tränke aufgetischt. Angefangen mit der großen Fendt-Turmuhr im Treppenhaus weiht der örtliche Juwelier Franz-Theo Hansen die Besucher in die – unter anderem von Paul Röder gesammelten – Uhr-Schätze des Martinsheims ein. Wer hat an der Uhr gedreht, heißt es um punkt 19 und 21 Uhr.

Im Paul-Röder-Museum wiederum wartet Katharina Maier um 18 Uhr mit einem Kinderquiz auf.

Die Lebensweise der Oberdorfer um 1900 zeigt Winfried Frischmann im Heimatmuseum im Hartmannhaus.

Melancholische Rockmusik

Kunst zum Hören heißt das Motto im Künstlerhaus. Ab 19 Uhr werden Getränke angeboten. Die Nachwuchsband 'Marla' um Gitarrist Korbinian Guggenmos und Philipp Wiesner tritt um 21 Uhr auf. Sie verspricht eine Mixtur aus alternativer, melancholischer Rockmusik und elektronischen Klängen.

l Wer sich zum Ausklang der Museumsnacht lieber im Wald gruselt, ist ab 21.30 Uhr vor dem Martinsheim zu Herbert Eiglers Sagen- und Gruselrundgang auf die Buchel eingeladen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen