Musik
Mozarts Papageno aus 240 Kehlen

Chorklassen aus ganz Schwaben trafen sich im Juli in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf. Erst gab es eine kleine Geschichte über das Wunderkind Mozart, dann präsentierten 9 Chorklassen ihre Lieder. Eine kleine Konzertdarbietung geben und anderen zuhören, lautet das Konzept, das Karl Zenik hier zum sechsten Mal erprobte.

Ministerialrat Michael Weidenhiller vom Kultusministerium hat bislang kein Chorklassentreffen verpasst. Knapp formulierte er am Ende, was alle Zuhörer empfanden: 'Es ist einfach phantastisch, was die Kinder hier bieten.' Auch Dr. Peter Hell von der Regierung in Schwaben sowie Schulrätin Eva Severa-Saile beglückwünschten alle Beteiligten.

Hell: 'Das Singen ist für die Kinder etwas absolut Grundlegendes. Umso wichtiger ist es, dass wir Lehrerinnen und Lehrer in der Grundschule haben, die mit den Kindern regelmäßig singen können. Das Fortbildungsangebot 'Lehrer singen, Kinder klingen' aus Markt-oberdorf unterstützt diesen Ansatz langfristig. Das ist nicht nur in Bayern, sondern bundesweit einmalig.'

Wunderkind Mozart

Mit der Einführungsgeschichte zum Wunderkind Mozart wollte Karl Zepnik einen besonderen Akzent setzen. 'Singen hat viel mit Oper zu tun. Der beste Einstieg in die Welt der Oper ist, man singt eine Arie. Also haben wir die Vogelfänger-Arie für Kinder arrangiert und eine kleine Geschichte verfasst, um den Kindern Mozart die Oper in ersten Schritten vorzustellen.' So erklangen aus 240 Kinderkehlen sowohl Mozarts Maienlied als auch die Vogelfänger-Arie.

Anschließend traten Klassen 1, 2 oder 3 an Grundschulen aus Lindenberg im Allgäu, Marktoberdorf, Füssen-Schwangau, Rettenberg, Markt Rettenbach, Buxheim, Buchloe und Haldenwang mit einer bunten Auswahl aus Tages- Spaß- und Spielliedern, Kanons, Erzählgeschichten und der Vogelhochzeit. Die 3a der Grundschule Marktoberdorf brachte mit ihrem Lied von Gerd-Peter Münden zum Abschluss noch einmal auf den Punkt, was alle empfanden: 'Klasse, wir singen, singen steckt an. Singen macht Spaß, weil jeder es kann. Singt man zusammen, ist das der Hit. Klasse, wir singen, komm sing doch mit!'

So früh wie möglich

Möglich ist dieses Chorklassentreffen in jedem Jahr Dank der großzügigen Unterstützung durch den Chorverband Bayerisch-Schwaben (CBS). Unter anderem staffiert er die Chorklassen mit T-Shirts aus und spendiert zum Dank an die jungen Sängerinnen und Sänger eine Brotzeit. Jürgen Schwarz, Geschäftsführender Präsident des CBS, ist dieses Treffen ganz wichtig: 'Wir als Chorverband wissen, dass man mit dem Singen so früh wie möglich beginnen muss. Wer hier eine positive Erfahrung macht, kann es eigentlich nicht mehr lassen. Die Chorklassentreffen bieten eine solche Erfahrung. Das ist nicht zu übersehen.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen