Skateplatz
Mit «Style» auf den Marktoberdorfer Skateplatz

Beliebte Treffpunkte gibt es in Marktoberdorf und Umgebung viele. Drei Jungs stehen am Marktoberdorfer Skateplatz schon auf ihren Brettern und drehen ihre Runden.

Da rollt Alex mit seinem Skateboard an und dann fahren noch Leo und Patrik auf ihren Brettern ein. Zu sechst probieren sie am Montag Tricks. Kevin Ermold (18), Alex Mack (14), Leo Wiesner (14), Patrik Fränkel (15) kommen alle aus Marktoberdorf, mit dem Zug sind Daniel Fendt (14) aus Leuterschach und Florian Höbel (16) aus Lengenwang angereist.

Alles dreht sich ums Hobby

Am Skateplatz dreht sich für die Jugendlichen alles um ihr Hobby: << Habt Ihr das Finale im Street-League-Skateboarding gesehen? >>, fragt Alex. Und schon schwärmen die Jungskater von den Tricks der Profis. Diese sind für die Jungs in Marktoberdorf zwar unerreichbar, aber << Skaten macht halt Spaß >>, sagt Daniel. Alex gefällt, dass er hier fahren kann, wann er will. << Manchmal bleiben wir, bis es dunkel wird >>, erzählt Kevin - also von 14 Uhr bis zum Abend. Zwischendurch rollen sie auf ihren Skateboards dann schon mal zu einem Imbiss. Und nach der Pause fliegen wieder die Bretter.

Helm oder Knie- und Ellbogenschützer tragen die Jungs allerdings nicht. << Das hat keinen Style >>, findet Alex. Auf den Kopf sei von ihnen noch keiner gefallen. Leo hat sich aber bereits die linke und die rechte Hand gebrochen - nacheinander. Gangsterhosen gehören für die Jungs in Marktoberdorf ebensowenig zum << Style >>. << Das ist Geschichte >>, sagt Kevin. Patrik würden die breiten Hosen beim Skaten ohnehin nur stören.

Auch Ausflüge nach München

Bis zu 20 Jugendliche kommen regelmäßig auf den Skateplatz. << Bei schönem Wetter skaten wir jeden Tag >>, erzählt Alex. In den Ferien sind die Skater auch schon zu größeren Plätzen in Lindau, Kempten oder München gefahren.

Diesmal spielen die Jungs ein Skaterspiel namens << Skate >>. Dabei gibt einer einen Trick vor, die anderen machen ihn nach. Wer den Trick nicht schafft, bekommt für den Fehler ähnlich wie beim Galgenspiel nacheinander die Buchstaben S, K, A, bis Skate: Dann ist man draußen. Den ersten Trick gibt Florian vor: Er fährt mit seinem Brett los, hebt damit ab und landet - stehend auf dem Board - wieder auf dem Asphalt. Diesen Trick stehen noch alle. Doch es folgen anspruchsvollere. Diese Skate-Runde gewinnt Florian.

Kaum Mädchen skaten

Er fährt mit dem Zug aus Lengenwang her, weil die Geräte dort zu eng aneinander stünden, wie er sagt. Warum keine Mädchen zum Skaten auf Miniramp, Boxen oder Funbox vorbeischauen, wissen die Jungs nicht. << Ein Mädchen kam mal, aber jetzt schon lange nicht mehr >>, sagt Kevin.

Die Jungs sind teils seit fünf Monaten, teils seit zwei Jahren mit Feuer und Flamme Skater. Alle sind sie über Freunde auf das Brett gekommen. Mit ihrem Marktoberdorfer Skateplatz sind sie zufrieden. Nur eine neue Funbox wünschen sie sich. Da steht unten das Blech weg, was zu Verletzungen führen könnte. Außerdem sei die Box zu hoch und zu schwer zu befahren, meint Alex.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen