Gesundheit
Marktoderdorfer Allergologin gibt Tipps gegen Heuschnupfen

Die Augen tränen, die Nase läuft, die Lunge schmerzt vom vielen Husten und die Haut juckt, erzählt ein 43-jähriger Ostallgäuer genervt. So wie ihm geht es zur Zeit Vielen. Sie haben Heuschnupfen.

Dabei handelt es sich um eine Überreaktion des Immunsystems, erklärt die Marktoberdorfer Hautärztin und Allergologin Dr. Gabriele Reitmeier. Das Immunsystem ist ein Abwehrmechanismus, das gefährliche Fremdstoffe bekämpft. Bei Allergikern kommt es zu einer Überreaktion: Das Immunsystem bekämpft auch Stoffe, die gar nicht gefährlich für den Körper sind, beispielsweise Pollen.

Auf was müssen Allergiker jetzt achten und wie können sie sich behandeln lassen?

Medikamente: 'Bei schlimmen, akuten Beschwerden' gibt es Medikamente, die das Auftreten von Allergien mildern, sagt Reitmeier. Sogenannte Antihistaminika heben beispielsweise die Wirkung von Histamin auf, welches die typischen Symptome auslöst. Außerdem komme bei besonders schlimmen Fällen Kortison zum Einsatz. Es wirkt entzündungshemmend und mildert so die Symptome. Sprays, die die Atemwege erweitern helfen bei allergischem Asthma.

Welche Möglichkeiten der Behandlung es noch gibt und wie Sie sich vor den Pollen schützen, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 27.03.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ