Brand in Paris
Marktoberdorfer Organist nach Brand von Notre-Dame erschüttert: Er gab 2009 ein Orgelkonzert in der Kathedrale

Marktoberdorfer Organist Axel Flierl
  • Marktoberdorfer Organist Axel Flierl
  • Foto: Wolfgang Düthorn
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Marktoberdorfer Organist Axel Flierl ist nach dem Brand von Notre-Dame tief erschüttert. Vor zehn Jahren gab der Musiker in der Kathedrale vor 3500 Besuchern ein Konzert an der weltberühmten Orgel. Die Hauptorgel Notre-Dames von Aristide Cavaillé Coll gehört zu den größten und bekanntesten Orgeln der Welt. Das Konzert zählt zu den bewegendsten Momenten seines Lebens.

„Für mich war das ein tiefes, prägendes Ereignis“, sagt Flierl. Umso fassungsloser war der Musiker, als er am Montagabend die ersten Nachrichten aus Paris hörte. „Ich habe die Berichterstattung im Fernsehen verfolgt. Ich saß da mit Tränen im Herzen.“ Flierl ist seit dem Jahr 2006 Hauptorganist und Dirigent an der päpstlichen Basilika St. Peter zu Dillingen an der Donau.

Autor:

Gerlinde Schubert aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019