Gebühren
Marktoberdorfer Musikschüler müssen für Unterricht mehr zahlen

In seiner ersten Sitzung in der neuen Wahlperiode beschloss der Finanzausschuss des Stadtrates, die Gebühren für die Nutzung der städtischen Sing- und Musikschule ab dem neuen Schuljahr um durchschnittlich vier Prozent zu erhöhen.

Zuvor hatte Kultur- und Hauptamtsleiter Rupert Filser dargelegt, dass die Stadt diese Gebühren in kürzeren Abständen anpasse. Die letzte Anpassung sei zum 1. September 2011 erfolgt. Inzwischen seien Löhne und Gehälter in den Jahren 2012 bis 2014 aber um gut neun Prozent gestiegen. Durch die Gebührenerhöhung erhalte die Stadt Mehreinnahmen von knapp 10.000 Euro jährlich.

Mehr über die Gebühren für den Musikunterricht finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 09.07.2014 (Seite 31).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ