Fasching
Marktoberdorfer Fasnachtsabende: Wie Hells Engel, Kneischter, Siacha, Fehla, Tänzer und Sänger Oberdorf retten

27Bilder

Tatort: Marktoberdorf. Tatzeit: Montagabend. Tatmotiv: Fasnachtsabende. Täter: Oberdorfer Fasnachter. Ihr Highway to (Dr.) Hell ist gepflastert mit Lachern. 'He du Hee, ihr lieben Leut’, der Kommissar ermittelt heut’', rät einer der Oberfasnachter, Hansjörg Kögel, zu äußerster Aufmerksamkeit – frei nach dem Hit des legendären Sängers Falco.

Zwischen Himmel und Hölle spielt sich das Kleinstadtleben ab, auf das die Fasnachter ihr Brennglas halten. Zwischen Königswirt und Bahnhofstraße, Krankenhaus und Landratsamt, Medicum und Kurfürstenallee verlaufen ihre Fährten.

Panzerknacker und Sicherheitswacht, Detektive und Bürokraten, Teufelchen und Engelchen, Fehla, Siacha, Kneischter, verrückte Artisten, ja sogar Wassergeister bevölkern die Szenerien, die beim Publikum immer wieder ein Feuerwerk der guten Laune zünden.

Die Akustik im Modeon war diesmal so gut, dass der Fotograf ganz hinten verstehen konnte, dass er mal ein Übersichtsfoto von den Besuchern machen sollte – um zu beweisen, dass bei der Fasnacht im Modeon mehr Publikum ist, als bei der Amtseinführung von Trump war.

Welchen Spaß sich die Oberdorfer aus dem Böllerverbot von Bayernpartei und Grünen machten und was sonst noch los war, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 22.02.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ