Energieführerschein
Marktoberdorfer Drittklässler machen Energieführerschein

Wie sie zuhause Strom und Wärme sparen können, haben Drittklässler an der Marktoberdorfer Martinsschule gelernt. Dort bot der Bund Naturschutz mit dem Energie Zentrum Allgäu (Eza) erstmals im Ostallgäu den Energieführerschein an.

Gelernt haben die Kinder in sechs Unterrichtsstunden und bei Energiemessungen zuhause viel Praktisches: << Der Fernseher ist aus, man kann nichts sehen und trotzdem verbraucht er Strom >>, erzählte Clemens. Daheim hatten er und seine Mitschüler Elektrogeräte auf ihren Stromverbrauch gemessen und dabei sowohl ein- als auch ausgeschaltete Geräte geprüft.

Und so bemerkten die Kinder, dass auch im Standby-Modus Strom fließt. << Für nichts >>, wie der Leiter des Energieführerscheins, Thomas Holleschovsky, an der Martinsschule sagte. Er ist Heilpraktiker und beim Bund Naturschutz aktiv.

<< Im Winter zieht ihr euch warme Kleidung an und dem Haus kann man auch einen Skianzug anziehen >>, erklärte Holleschovsky. Das nenne man dann Wärmedämmung. Wärme könne man im Winter zudem sparen, indem man richtig - also stoßweise - lüftet und Türen sowie Fenster ansonsten geschlossen hält, damit nicht unnötig kalte Luft ins Haus kommt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020