Bürgerversammlung
Marktoberdorfer Bürgermeister Hell muss sich wegen Aussagen zu Asylplänen gegen Kritik wehren

Bis um 21.23 Uhr läuft die Bürgerversammlung, wie sich das ein Stadtoberhaupt vermutlich wünscht: ziemlich entspannt. Am Anfang Defiliermarsch von der Stadtkapelle. Und danach hatte Dr. Wolfgang Hell bei seiner Premiere souverän die Schwerpunkte seiner Politik in den ersten sechs Monaten im Amt umrissen.

Nur einmal während seines Vortrags rumort es im Modeon unter den rund 400 Zuhörern, als Hell von den Plänen der Grünen-Fraktion im Kreistag berichtet, im ehemaligen Marktoberdorfer Krankenhaus Asylbewerber unterzubringen.

Hell erläutert seine Position zu dem Antrag, über den der Kreistag am Freitagmorgen entscheiden will. 'Es gibt klare Gründe, dieses Ansinnen abzulehnen. Das Krankenhaus als Asylunterkunft würde alle bisherigen Pläne konterkarieren und aushebeln', sagt Hell.

Warum Hell Kritik einstecken musste, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Marktoberdorf) vom 18.10.2014 (Seite 37).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen