Richtfest
Marktoberdorfer Ärztehaus soll Wunden heilen

Ob Arbeits- oder Schulunfälle: Das Ärztehaus Marktoberdorf könne zwar keine ganze Klinik – wohl aber 'eine Krankenhausambulanz ersetzen und eine medizinische Akutversorgung gewährleisten.' Zumal der Sanka dank Liegendkrankenanfahrt direkt vor die Tür fahren könne. Das sagte Orthopäde Dr. Hans Marcel Breitruck gestern beim Richtfest für das Ärztehaus in der Ruderatshofener Straße. <%IMG id='1401720' title='Marktoberdorf Ärztehaus - Richtfest'%>

Breitruck, geschäftsführender Gesellschafter der Medicum Marktoberdorf GmbH, die das Ärztehaus baut, ging kurz auf die Entstehungsgeschichte des Gebäudes ein, sagte, wie sein Arztkollege, Kreisrat Dr. Rudolf Sprich, schon 2010/11 angesichts der drohenden Krankenhausschließung gefordert hatte, 'eine Nachfolgestruktur muss her' – und warum für diese nicht das Krankenhausareal angepeilt wurde, sondern die aktuelle Lage 'im Ort, nicht am Ortsrand'.

Breitruck erwähnte auch den Grundstückskauf im Juli 2013 und betonte, wie planmäßig nun der Rohbau realisiert werden konnte. Auch im Richtspruch ging es um die Krankenhausschließung, deren 'Wunden' das Ärztehaus heilen solle.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen