Arbeitsmarkt
Marktoberdorf bei Arbeitslosigkeit wieder ganz vorne

609 Menschen waren im April im Raum Marktoberdorf arbeitslos: 59 weniger als vor einem Jahr, 61 weniger als noch im März. 'Dabei hatten wir mit 670 Arbeitslosen auch im März schon einen sehr guten Wert', sagt Erika Weber, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit in Marktoberdorf. Die Arbeitslosenquote liegt laut der Agentur bei 2,4 Prozent.

'Das ist der beste Wert seit über zehn Jahren für einen April', erklärt Weber. Mit diesem Wert liegt das mittlere Ostallgäu wieder ganz vorne innerhalb des gesamten Bezirks der Arbeitsagentur Kempten – dicht gefolgt vom Raum Lindau mit 2,5 Prozent Erwerbslosenquote.

Die 'positiven Zahlen', von denen Weber spricht, beziehen sich auch auf die 279 offenen Stellen. Deren Zahl ist gestiegen – um mehr als 40 seit März 2012 (siehe Grafik), um 131 gegenüber April 2011. Damit bietet der Marktoberdorfer Arbeitsmarkt dem Bundestrend Paroli: Deutschlandweit ist die Zahl der offenen Arbeitsstellen im April nämlich, wie berichtet, so stark gesunken wie zuletzt vor drei Jahren.

Breites Angebot an offenen Stellen vorhanden

Offene Stellen gibt es im mittleren Ostallgäu laut Erika Weber wieder 'ganz querbeet': An erster Stelle seien zwar Bau und Handwerk zu nennen, aber auch in den verschiedenen Bereichen der Industrie, sowohl Metall als auch Kunststoff, sehe es für Arbeitssuchende gut aus. Unbesetzte Arbeitsstellen gebe es zudem im Bereich Gesundheitswesen und (Alten-)Pflege, im Verkauf sowie, vereinzelt, im Büro.

Vom Monat Mai, in dem traditionell die letzten Saisonerwerbstätigen wieder in Arbeit kommen, erwartet sich die Leiterin der Arbeitsagentur Marktoberdorf ein weiteres Absinken der Arbeitslosenzahlen 'auf irgendetwas mit 500' .

Konkret empfiehlt sie auch älteren Arbeitslosen '55 plus', sich aktiv auf die Suche nach einem Job zu machen: 'Deren Chance sind viel größer als vor zwei, drei Jahren', sagt Weber, 'auch weil die Arbeitgeber sonst bestimmte Stellen gar nicht besetzen können.' 138 über 55-Jährige waren im April ohne Job (März: 143, Februar: 155).

Kein vermehrtes 'Abrutschen' in Hartz IV

Die laut Deutschem Gewerkschaftsbund (DGB) bundesweite Tendenz, dass immer mehr Erwerbslose sofort 'in Hartz IV rutschen', weil sie von den vergangenen zwei Jahren davor nicht mindestens zwölf Monate lang sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, kann Weber für den Raum Marktoberdorf 'in dieser Ausprägung' nicht bestätigen.

'Das ist wohl eher ein Großstadt-Phänomen', so Weber: 'Bei uns ist es meistens so, dass ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht.' Die Zahl der Arbeitslosengeld II-Bezieher sei dementsprechend vergleichsweise gering. Im April lag die sogenannte SGB II-Arbeitslosenquote bei 1,0 Prozent. Das entspricht 248 Männern und Frauen. Im März waren es 0,9 Prozent beziehungsweise 235 Personen, im April 2011 281 Personen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen