Marktoberdorf
Marktoberdorf: Allgäuer Bundestagsabgeordneter setzt sich für Pflegeberufe ein

Gestern ist das Gesetz zur Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung vom Bundestag verabschiedet worden. Der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke macht in einer Pressemitteilung klar, dass die Sicherstellung einer guten Pflege eine der größten gesellschaftspolitischen Herausforderungen der nächsten Jahre sei.

Weiter schreibt Stracke, dass die Zahl der Pflegebedürftigen in Bayern bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent steigen wird. Gleichzeitig nehme jedoch die Zahl der pflegenden Angehörigen aufgrund der demographischen Entwicklung ab.

Das Gesetz bringt deshalb zwei Maßnahmen auf den Weg. Wer bereits Vorkenntnisse im Pflegebereich hat, kann in kürzerer Zeit zur Altenpflegekraft umgeschult werden als bisher. Zudem werden alle Umschulungen wieder über die gesamte Zeit von der Bundesagentur für Arbeit finanziert. Über die höhere Anzahl von Fachkräften verbessern wir aber gleichzeitig auch die Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen, so Stracke.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020