Satzung
In öffentlichen Grünflächen in Marktoberdorf gehört Fiffi an die Leine

Was darf ein Hund und wo? Und wo nicht? Das löste im Finanzausschuss eine lebhafte Debatte aus. Denn nach zehn Jahren will die Stadt Marktoberdorf eine überarbeitete Grünflächensatzung erlassen.

So ist nun klar geregelt, dass Hunde nicht in Sandkästen dürfen.Neu ist auch, dass Hunde, egal wie groß, in öffentlichen Grünflächen an einer höchsten zwei Meter langen Leine geführt werden müssen.

Ebenfalls neu ist ein Passus, der der Stadt die Handhabe gibt, gegen Alkoholgelage vorzugehen, die unter anderem beim Ettwieser Weiher manchmal vorkommen. Obwohl mancher Unterpunkt gestrichen wurde, ging manchem Stadtrat die 'Regelungswut' zu weit.

Weil es eben immer nur wenige sind, die gegen eigentlich normale Gepflogenheiten verstoßen, hat der Ausschuss einstimmig darauf verzichtet, auch noch eine eigene Hundeverordnung zu erlassen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 17.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019