Solaranlage
Gemeinde Wald will eine weitere Solaranlage errichten

Nach den Anlagen auf der Schule und dem Wertstoffhof plant die Gemeinde Wald eine dritte Solaranlage: Sie soll auf das Dach vom Pumpenhaus und Gemeindestadel. Laut Gemeinderat Fritz Epple jun. dürfen nur noch 70 Prozent der Anlagenleistung ins Netz eingespeist werden, den Rest muss der Betreiber selbst verbrauchen.

Die Gemeinde könne damit beispielsweise eine der Pumpen im Pumpenhaus antreiben. Der Haken bei der Sache sei, dass die neuen Wechselrichter, mit denen das programmiert werden kann, momentan eine lange Lieferfrist haben. Voraussichtlich erst im August könne die Anlage dann in Betrieb gehen. Der Kostenvoranschlag über 20 500 Euro wurde befürwortet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen