Geschichte
Gedenkfeier am Mittwoch in Marktoberdorf für das jüdische Mädchen Gabriele Schwarz

Es gibt Geschichten, die einen nicht mehr loslassen. Für den Kaufbeurer Autor und Regisseur Leo Hiemer ist es das Schicksal von Gabriele Schwarz. Einem in Marktoberdorf geborenen jüdischen Mädchen, das im Alter von fünf Jahren von den Nationalsozialisten im KZ Auschwitz ermordet wurde.

Bereits 1994 hatte Hiemer die Geschichte des Mädchens in dem Spielfilm 'Leni' erzählt. Aber seine Recherchen gingen weiter. Und er hat in unzähligen Archiven noch vieles gefunden. Unter anderem darüber erzählt Hiemer bei einer Gedenkfeier im Marktoberdorfer Rathaus, die am Mittwoch, 24. Mai, stattfindet. An dem Tag, an dem Gabriele Schwarz ihren 80. Geburtstag gefeiert hätte.

Die viel zu kurze Lebensgeschichte der Gabriele Schwarz zeigt die Fratze des Nationalsozialismus in all ihrer Hässlichkeit. Geboren und katholisch getauft wird das Mädchen am 24. Mai 1937 in Marktoberdorf.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung vom 24.05.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019