Jahresbilanz
Freiwillige Feuerwehr Marktoberdorf - 111 Einsätze für die Sicherheit der Bürger

Den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf legte Kommandant Konrad Ott bei der Jahresversammlung eine erfolgreiche Bilanz der ehrenamtlichen Arbeit vor. Seinem Bericht zufolge mussten die 78 aktiven Feuerwehrleute und vier Feuerwehranwärter stets einsatzbereit sein, um Gut und Leben der Menschen zu schützen. So rückte die Marktoberdorfer Stadtfeuerwehr zu zwei Großbränden aus. Außerdem mussten 13 Klein-, Pkw- und Zimmerbrände bekämpft werden. Darüber hinaus waren sechs technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen und 79 andere technische Hilfeleistungen erforderlich.

Auch elf Fehlalarme führte Ott in seiner Bilanz auf. 86 Einsätze im Stadtgebiet und 25 überörtliche waren insgesamt notwendig.

Damit die Feuerwehrleute stets in Form sind, wurden im Berichtszeitraum 36 Übungen abgehalten. Dazu kommen die Sicherheitswachen im Modeon. 'Bei 49 Veranstaltungen haben die Kameraden 528 Stunden Dienst geleistet', so der Kommandant.

Ott dankte auch jenen, die die Feuerwehr nach besten Kräften unterstützten, ob bei der Ausbildung, bei der Jugendarbeit oder im Einsatz. Dank sagte Ott auch den Stadtteilkommandanten für die gute Zusammenarbeit sowie der Stadtverwaltung und dem Stadtrat für die Bereitstellung der finanziellen Mittel für den Bedarf der sieben Feuerwehren im Stadtgebiet.

Einblick in die Arbeit gewährt

Für den Feuerwehrverein berichtete Vorsitzender Robert Eggensberger von verschiedenen Veranstaltungen. Unter anderem von der Floriansfeier, vom Feuerwehrfest in Sulzschneid und von der Beteiligung am Oberdorfer Straßenfest.

An der Ferienfreizeit habe sich die Marktoberdorfer Feuerwehr beteiligt und Kindern einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr gegeben. Auch eine Reise nach Hamburg sei in bester Erinnerung. Die Faschingsgruppe habe sich am Oberdorfer Gaudiwurm beteiligt. Auch Eggensberger hatte vielen zu danken, die im Feuerwehrverein stets hilfreich zur Seite stehen.

Dank für steten Einsatzwillen

Den Bericht des Schriftführers verlas Peter Osterried und den Kassenbericht erstattete Kassier Michael Wachter. Kreisbrandrat Markus Barnsteiner war voll des Lobes über die ausgezeichnete Arbeit der Feuerwehren.

Bürgermeister Werner Himmer sagte, dass man die Feuerwehren für ihren steten Einsatzwillen nicht genug loben könne. Er wünsche sich, dass dieses ehrenamtliche Engagement bei der Bevölkerung auch den richtigen Stellenwert habe.

Himmer kündigte weiter an, dass Kommandant Konrad Ott im Laufe des Jahres eine andere Aufgabe in einer städtischen Einrichtung übernehmen werde. Es wäre gut, wenn der neu zu wählende Kommandant wie bisher in Personalunion den Job als Gerätewart und als Kommandant übernehmen könnte, meinte Himmer.

Der Leiter der Polizeiinspektion Marktoberdorf, Alfred Immerz, war für die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren dankbar und für den guten Dienst an der Allgemeinheit. Franz Pfefferle berichtete über die von ihm organisierten Treffen der passiven Mitglieder.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen