Kritik
Etliche Eltern kritisieren höhere Gebühr für Marktoberdorfer Kitas

Es rumort in einigen Kindergärten in Marktoberdorf. Grund sind in der Hauptsache die steigenden Gebühren. Familienfreundlich sei etwas anderes, kritisiert unter anderem der Elternbeirat des Buchelkindergartens.

Die Beitragssätze sollen in zwei Stufen in diesem und im nächsten Jahr angehoben werden. Nach Berechnungen der Vorsitzenden Monika Krieger muss eine Familie mit drei Kindern im Alter von zwei, vier und sieben Jahren ab 1. September nächsten Jahres somit 99 Euro mehr berappen, wenn sie Krippe, Kindergarten und Hort wöchentlich jeweils für 25 Stunden bucht. Sie kommt dann auf insgesamt 313 Euro pro Monat.

Doch es gibt auch Kindergärten, deren Beiräte die Anhebung als nachvollziehbar beschreiben. Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell und Wolfgang Wieder, in der Verwaltung für die Kitas zuständig, wiederum betonen, dass Marktoberdorf im Schnitt mit den Gebühren erst auf das Niveau wollen, auf dem selbst kleine Gemeinden längst sind.

Sie verweisen nicht nur auf das umfangreiche Betreuungsangebot – von anthroposophisch orientiert bis Waldkindergarten – mit vielen Fördermaßnahmen, sondern auch auf die Öffnungszeiten von ein bis zehn Stunden pro Tag.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 18.03.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ