Landwirtschaftsamt
Erntedankempfang des Bauernverbands in Marktoberdorf

Baubeginn für ein 'Grünes Zentrum' für Landwirtschaftsamt und angegliederte Schulen 2013 'im Ostallgäu' – mit dieser Formulierung überraschte Landrat Johann Fleschhut bei der Erntedankfeier des Bayerischen Bauernverbands Ostallgäu im Fendt-Forum in Marktoberdorf. Denn bisher sind diese Einrichtungen, für die der Landkreis teilweise die Trägerschaft hat, in Kaufbeuren untergebracht. Dort aber herrscht drängende Raumnot. Noch konkreter wurde Bürgermeister Werner Himmer:

Er wäre gerne bei der Grundsteinlegung 'in der Nähe der grünen Schlepper in Marktoberdorf' dabei. Fendt-Geschäftsführer Peter J. Paffen legte nach und sprach von einer vorstellbaren, 'schönen Nachbarschaft mit guten Synergien'.

Bei einem moderierten Grußwort wurden die Ehrengäste des BBV auch mit der Frage konfrontiert, wie sie zu einem 'grünen Zentrum' stehen, das Landwirtschaftsamt, Landwirtschafts- und Technikerschule sowie die Geschäftsstellen von Dienstleistern und Verbänden im forst- und landwirtschaftlichen Bereich unter einem Dach vereint.

Maria Rita Zinnecker als Leiterin des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kaufbeuren sagte, derzeit würde sie gerne einfach hexen können und ein neues Gebäude herbeizaubern. Denn die Ämter seien umstrukturiert worden und für neue Bereiche hätten in Kaufbeuren eigene Räume gefehlt.

Auch an der Technikerschule startete ein neuer Jahrgang der Technikerschule mit 57 Studierenden, und nun gebe es wieder den täglichen Kampf um den Parkplatz.

Dass die Platzfrage drängt, wissen die Politiker seit einiger Zeit. Doch inzwischen wird – wie berichtet – stark die Standortfrage diskutiert. Und die Zuhörer beim Erntedank registrierten genau, dass Landrat Fleschhut antwortete: 'Es wird ein Grünes Zentrum im Ostallgäu geben.

Das wird eine einmalige Sache. Daran arbeiten wir.' Kaufbeuren erwähnte er mit keinem Wort und sprach davon, den Standort Ostallgäu für die Landwirtschaft zu verankern. Die Grundsteinlegung solle 2013 sein.

Sonnleitner: Schule und Behörde an einem Ort stärkt alle

Aus der Standortfrage heraushalten wollte sich Bauernpräsident Gerd Sonnleitner. Zum Aufbau eines grünen Zentrums gebe es aber keine Alternative: 'Es stärkt alle, wenn Schule und Behörde an einem Standort vereint sind.' Dass Fendt für einen solchen Nachbarn sehr aufgeschlossen ist, machte Paffen deutlich: 'Wir sind hier schon ein grünes Zentrum.'

Wie berichtet, hatte sich auch der Amtschef des Landwirtschaftsministeriums, Martin Neumayer, im August bei Fendt und in Kaufbeuren über die Möglichkeiten für ein grünes Zentrum informiert.

Bei Fendt steht demnächst auch ein weiterer Bauabschnitt am Fendt-Forum an. Dort sollen auch die betriebseigenen Möglichkeiten für die Fortbildung in der Landtechnik verbessert werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen