Ehrenamt
Ein Zeitproblem: Ostallgäuer Feuerwehren müssen langsam umdenken

Berufstätige sollen bei ihrer Arbeitszeit immer flexibler sein, die Ladenöffnungszeiten werden ausgeweitet, der Zeitpunkt für die Freizeitaktivitäten verschiebt sich. Das Leben auch der Ehrenamtlichen wird dadurch immer mehr umgekrempelt. <%IMG id='1615215' title='Atemschutz'%>

Viele Ostallgäuer Vereine wissen davon ein Lied zu singen, wenn ihnen zum Beispiel beim Trainingsabend immer wieder Spieler fehlen. Selbst die Feuerwehren im Landkreis sind betroffen. 'Darauf müssen wir reagieren', sagt Kreisbrandrat Markus Barnsteiner. Häufig fehlen vor allem kleineren Feuerwehren bei Übungsabenden die Aktiven.

Deshalb verlagerten manche ihre Ausbildungen bereits auf das Wochenende, vor allem vor Leistungsprüfungen, berichtet Barnsteiner. Ein ähnliches Problem ergebe sich bei umfangreicheren Ausbildungen wie etwa zum Atemschutzgeräteträger. Deshalb werden Ideen entwickelt, wie sich Ehrenamt und Beruf besser unter einen Hut bringen lassen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019