Bücherei
Ein Wochenende der Kultur in Unterthingau

Eine breite Palette an Hobby-Kunst wurde beim heurigen Kulturwochenende im Schloss Unterthingau gezeigt. Unter der Federführung der Gemeinde- und Pfarrbücherei stellten die Malerinnen und Maler der Gemeinde aus, dazu kamen Bilder der Ferienfreizeit. Holzkünstler waren zu bestaunen und nicht zuletzt konnte in Büchern geschmökert und bei Spielen «geübt» werden.

Bei der Eröffnung sprach Rosemarie Schwab, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Bücherei, davon, dass es sich um einen Dreiklang von Malerei, Musik und Literatur handle - «und das an einem so geschichtsträchtigen Ort». Seit zwei Monaten wird die Bücherei von Conny Brenner geleitet. Vorgängerin Schwab und Bürgermeister Wolfgang Schramm wünschten ihr eine glückliche Hand. Für die Aktivitäten der Verantwortlichen sowie aller Künstler bedankte sich Schramm. «Unsere Bücherei stellte für alle Freunde der Kultur wieder viel auf die Beine», lobte er das Team. Neu war heuer eine Wanderung auf den Seelenberg, östlich von Unterthingau. Dabei brachte Rosemarie Schwab den Einsiedler «Seelin», einen gelehrten «Heiler», näher. Dieser soll der Erzählung nach viel Gutes getan haben.

Den bunten Abend bereicherte die Theatergruppe Unterthingau mit dem lustigen Stück «Welt der Literatur», bei dem ein Literat auf Umwegen zu mehr Geld kam, als er je zu hoffen gewagt hatte. Vorsitzende Susanne Heuchele übergab an Schwab eine Spende, mit der diese eine Autorenlesung für die Schule veranstalten kann. Heimatpoet Jochen König plauderte über eine «Reise durchs Allgäu» und zitierte auch aus den Büchlein der reimenden Kollegen. Mit fröhlichen Liedern umrahmte der Kirchenchor unter Leitung von Willibald Reichart den unterhaltsamen Abend.

Die Kinder eingebunden

Erstmals war auch Zauberer Martin Kaufmann aus Germaringen dabei. Er «verzauberte» die zahlreichen Kinder im wahrsten Sinn des Wortes, indem er sie mit einband. Das Buch ist noch nicht fertig, geschweige denn in der Druckerei: Doch Mundartautorin Johanna Hofbauer bot daraus bereits eine Lesung für Kinder an. Musik auf dem Akkordeon steuerte Josef März bei. Der Gospelchor «Unity» aus Weitnau beschloss die Kulturtage in der Pfarrkirche St. Nikolaus.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019