Unglück
Ein Mensch stirbt bei Feuer auf Bauernhof in Schwenden

11Bilder

Bei einem Brand im Marktoberdorfer Stadtteil Schwenden ist am Donnerstag ein Mensch ums Leben gekommen. Das Feuer war am Vormittag in einem ehemaligen Bauernhof ausgebrochen. Bei dem Toten handelt es sich laut Polizei vermutlich um den einzigen Bewohner des Gebäudes, einen 85-jährigen Mann. Bisher ist die Identität des Mannes noch nicht abschließend geklärt.

Als um kurz vor 10 Uhr die Brandmeldung bei der integrierten Leitstelle in Kempten eingeht, wird umgehend ein Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Mit über 80 Mann rücken daraufhin die Feuerwehren aus Marktoberdorf, Leuterschach, Geisenried und Thalhofen an. Das Feuer hatte sich in dem alten Gebäude schnell ausgebreitet und der Hof stand vollkommen in Flammen. Trotz eines immer wieder böigen Windes gelingt es den Feuerwehrleuten, den Brand in kurzer Zeit zu löschen.

Auch ein Übergreifen der Flammen auf den nur wenige Meter entfernten Nachbarbauernhof verhindern sie. Eine entscheidende Frage bleibt jedoch zu diesem Zeitpunkt unbeantwortet: Wo ist der Hausbewohner? Der 85-Jährige hatte allein in dem Gebäude gelebt, wo er einen Raum bewohnte. Nach Angaben der Polizei war er körperlich nicht mehr sehr mobil und wurde von sozialen Diensten versorgt.

Stein für Stein

Am späten Nachmittag ist der Mann noch immer nicht gefunden. Ein Bagger trägt den abgebrannten und zu zwei Dritteln eingestürzten Bauernhof Balken für Balken und Stein für Stein ab. Immer wieder lodern auch sechs Stunden nach Ausbruch des Feuers Flammen auf. Feuerwehrleute löschen die Brandherde.

Kriminalhauptkommissar Norbert Bernhard, der vor Ort die Ermittlungen leitet, sagt: 'Wir gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass der Mann sich noch in dem abgebrannten Gebäude befindet.' Allerdings können die Kriminalbeamten die Reste des Hauses noch nicht betreten, zu groß ist die Einsturzgefahr. Erst wenn der Bagger Mauerreste und den Kamin eingerissen hat, wollen sie in das Gebäude hinein. Wonach sie suchen werden, spricht keiner aus, aber es ist eindeutig: Sie suchen einen Toten.

Die Brandstelle ist mit rot-weißem Band abgesichert. Drumherum Kinder aus dem Dorf, Nachbarn. 'Tragisch ist das', sagt einer. Ein anderer Mann sagt, die Flammen hätten rasend schnell um sich gegriffen. 'Es war haarscharf und der Hof daneben wäre auch mit abgebrannt.'

Weitere Untersuchungen nötig

Gegen viertel vor sechs Uhr dann die Nachricht: Unter den Trümmern haben Polizisten einen Toten gefunden. Die Umstände sprechen dafür, dass es sich um den 85-Jährigen handelt, sagt ein Polizeisprecher. Um dies hundertprozentig zu klären, ist jedoch eine Obduktion notwendig.

Wie es zu dem Brand kam, war am Donnerstagabend noch unklar. Die Kripo ermittelt hierzu. Den bei dem Feuer entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf eine niedrigere sechsstellige Summe.

Autor:

Dirk Ambrosch aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019