Diskussion
Ein Antrag auf Umwandlung in Bauland hat es im Marktoberdorfer Ausschuss in sich

Die Debatte im Stadtentwicklungsausschuss des Marktoberdorfer Stadtrats hatte es in sich. Denn sie drehte sich um die Grundsatzfrage: Weist die Stadt Bauland aus, obwohl ihr nicht die Hälfte der Grundstücke gehört?

Bisher ist es Praxis, dass Baugrund nur dann ausgewiesen wird, wenn die Hälfte der Fläche Stadteigentum und zu sozial verträglichen Preisen angeboten wird, während die andere Hälfte in privater Hand bleiben kann.

Mit dieser Thematik werde sich das Gremium noch öfter beschäftigen müssen, halte der Strukturwandel in der Landwirtschaft wie bisher an, würden also immer mehr Höfe aufgegeben, vermutete Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell. Am Ende hat der Ausschuss dem Stadtrat dann doch mehrheitlich empfohlen, den Flächennutzungs- und Bebauungsplan für das Projekt in Hattenhofen zu genehmigen.

Warum das Thema damit aber noch nicht vom Tisch ist, erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 13.07.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020