Feuerwerk
Effektbilder am Himmel im Ostallgäu

Boden- und Höhenfeuerwerk, Kugelbomben, Brokateffekte, XXL-Batterien und Schwarzpulver: Das sind die explosiven Begriffe und Zutaten, mit denen der Feuerwerk Pyrotechniker Stefan Goder in der Silvesternacht hantiert.

Weniger ist oft mehr. Das gilt auch fürs heimische Silvesterfeuerwerk, geht man nach den Empfehlungen, die Großfeuerwerker Stefan Goder aus Unterthingau dafür gibt. Goder rät zu einfachen Farbeffekten aus Gold und Silber am Silvesterhimmel. Zwei bis drei klare Farben: Darauf setzen ihm zufolge auch Hersteller und Profis.

Systemfeuerwerke, beziehungsweise Verbundfeuerwerke, also fertig verleitete Batterien, hält er deshalb für wesentlich besser als einzelne Raketen oder auch Chinaböller.

Sein Verkaufs-Ranking entspricht in einigem dem, wie ganz Deutschland sich für den Jahreswechsel rüstet: Feuerwerksbatterien liegen auf Platz eins, dahinter teilen sich aufwendigere und größere Verbund-Feuerwerksbatterien und klassische Raketen den zweiten Platz, dann folgen Vulkane, Fontänen, Feuertöpfe und Chinaböller.

Lieber Batterien mit kleinerer Schussanzahl, zum Beispiel 13-Schuss-Batterien zu kaufen, rät Goder Hobby-Feuerwerkern. Batterien mit weniger Schüssen hätten eine länger anhaltende Wirkung, erzeugten einen 'großvolumigeren Effekt' und eine höhere Steighöhe am Himmel.

Stefan Goder, der im Hauptberuf als Maschinen­bauingenieur arbeitet, wirkt nicht gerade wie ein ­Krawallmacher. Ansonsten dürfte er sein hochexplosives Hobby aber auch nicht ausüben.

'Es sind hierfür verschiedene Voraussetzungen erforderlich', erklärt Goder. Diese Hürden hielten ihn nicht davon ab, ­seinen Jugendtraum wahr werden zu lassen: Als 18-Jähriger fieberte er immer dem 28. Dezember als jährlichem Starttag für den Feuerwerkskauf entgegen, erzählt er.

Eines habe ihn, neben der fehlenden Verfügbarkeit unterm Jahr, dabei geärgert: Die Tatsache, dass die Feuerwerke von den Profis, die ihn faszinierten, so viel 'riesiger' waren als die privat abgebrannten. Jetzt kann er selbst so große Feuerwerke kreieren, wie er will, und das nicht nur zum Jahreswechsel.

Seine Leidenschaft für die Pyrotechnik, sein Hang zur Perfektion und das Streben nach Begeisterung ermöglichen ihm, Feuerwerke der ganz besonderen Art zu choreografieren. Seine Kunden, in der seit sechs Jahren bestehenden Firma 'Allgäu Feuerwerke', sind begeistert.

Er spielt gern mit Brokat- und Regeneffekten, Herzbomben, Farbsalzen – oder mit Musik. Das Künstlerische, das Kreative liebt er. 'Man macht immer ein individuelles Feuerwerk, an anderen Orten, mit anderen Kundenwünschen', sagt er. 'Ein Feuerwerk zu gestalten ist so, wie ein Bild zu malen.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen