Tierschutz
Der Umgang mit Fundtieren ist in Marktoberdorf klar geregelt

Finder von verletzten Tieren sind oft unsicher, was sie mit dem Vierbeiner als Erstes machen müssen. Oft steht Verunsicherung über die Übernahme von möglichen Tierarzt- und Unterbringungskosten im Raum.

In Marktoberdorf ist die Zuständigkeit klar geregelt: Die Stadt muss die Tierarztrechnungen bezahlen und für eine artgemäße Unterbringung sorgen. Heinz Krämer vom Tierschutzverein Marktoberdorf sagt, dass ein Fundtier rein rechtlich gesehen 'zunächst einmal genauso ein Fundgegenstand ist wie ein Regenschirm'.

Da die zuständigen Behörden oft nicht über die nötigen Kapazitäten verfügen, gibt es sogenannte Pauschalverträge mit den Tierheimen. Einige Gemeinden im Ostallgäu haben solche Verträge bereits abgeschlossen. Die Bürgermeisterbesprechung des Landkreises will nun über eine flächendeckende Einführung der Vereinbarungen abstimmen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 05.07.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen