Etatentwurf
Der Schuldenberg der Stadt Marktoberdorf wächst

Es lief eigentlich so gut: Innerhalb eines Jahrzehnts halbierte die Stadt den Schuldenberg fast, trug ihn von 29 auf 15,7 Millionen Euro ab. In diesem Jahr jedoch könnte er wieder deutlich auf 20,3 Millionen Euro steigen - wenn nicht der Finanzausschuss in seiner Sitzung am Montag, 18. März, ab 17 Uhr noch einige Positionen streicht.

Der Gesamthaushalt besitzt ein Volumen von 48 Millionen Euro. Dass die Stadt vor größeren Projekten steht, offenbart der Vermögenshaushalt, der im Ansatz 14,3 Millionen Euro beträgt und damit 3,5 Millionen Euro größer ist als im vergangenen Jahr.

Allerdings enthält er heuer noch nicht einmal solche Projekte wie Um- und Neubau der St. Martinschule. Diese Maßnahme ist ab 2014 vorgesehen. Richtig schlägt die Sanierung erst 2015/16 mit insgesamt 6,5 Millionen Euro zu Buche. 'Da werden wir um eine Nettoneuverschuldung nicht herumkommen', kündigte Kämmerer Wolfgang Guggenmos im Gespräch mit der Allgäuer Zeitung an. Heuer sind 170 000 Euro für einen Architektenwettbewerb eingeplant: 'Wir müssen endlich in die Pötte kommen', forderte Bürgermeister Werner Himmer.

Den ganzen Bericht über den aktuellen Stand des Haushalts und zu geplanten Investitionen finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 16.03.2013 (Seite 35).

Die Druckausgabe der Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen